Teltow-Fläming/ Volkstrauertag: 17. November 2019: Gedenkveranstaltung: Gemeindefriedhof in Altes Lager

Volkstrauertag

  1. November 2019: Gedenkveranstaltung: Gemeindefriedhof in Altes Lager

Datum: 06.11.2019

Ein Tag des Gedenkens, Erinnerns und Mahnens

Der Vorsitzendes des Kreisverbands des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. informiert:

Die Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag 2019 beginnt am Sonntag, dem 17. November 2019, um 10 Uhr auf dem Gemeindefriedhof in Altes Lager, der sich an der B 102 befindet.

Die Landrätin, der Vorsitzende des Kreistages des Landkreises Teltow-Fläming, der Kreisverband des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. und die Fraktionen des Kreistages werden sich gemeinsam der Gedenkveranstaltung anschließen.

Im Jahr 1992 wurden 64 deutsche Soldaten, die ursprünglich auf einem Lazarettfriedhof in Jüterbog bestattet waren, auf den Gemeindefriedhof Altes Lager umgebettet. Davon sind 62 Personen namentlich bekannt. In dem auf dem Gemeindefriedhof vorhandenen Sammelgrab ruht eine nicht bekannte Anzahl namentlich unbekannter Toter.

Sammlungen für die Arbeit zur Erinnerung an die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft

Gunter Fritsch, Präsident des Landtages Brandenburg a. D. und Landesvorsitzender des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V., und Dr. Dietmar Woidke, Ministerpräsident des Landes Brandenburg und Schirmherr, bitten in einem gemeinsamen Aufruf um Spenden für die Arbeit des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. In der Zeit vom 1. bis 30. November 2019 werden Bürger des Kreises mit Sammellisten und Sammelbüchsen im Rahmen einer Haus- und Straßensammlung um Spenden bitten.

Die gesammelten Spenden werden dazu beitragen, dass die Ruhestätten der zahllosen Toten durch Krieg und Gewaltherrschaft als Mahnmale für ein friedliches Miteinander erhalten bleiben. Krieg, Rechtswillkür und politischer Extremismus dürfen in unserem Land keine Chance erhalten.

 

Beitrag für ein friedliches Miteinander in Europa

Vor 100 Jahren wurde der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge gegründet. Er betreut heute 833 Kriegsgräberstätten in 46 Staaten, in denen mehr als 2,7 Millionen Kriegstote ihre letzte Ruhestätte gefunden haben.

In Brandenburg kümmert sich der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge um Umbettungen, nimmt noch immer Schicksalsklärungen vor und betreibt eine alle Generationen umfassende Gedenk-, Versöhnungs- und Bildungsarbeit.

Jedes Jahr werden durch den Volksbund 20.000 junge Menschen aus ganz Europa an den Kriegsgräberstätten zusammengeführt. Dort erfahren sie, wie wichtig es ist, die Vergangenheit zu kennen. Die jungen Menschen lernen im Dialog, dass es eines klaren Blicks auf die Konflikte und Gefahren der Gegenwart bedarf sowie die Kenntnis unterschiedlicher Perspektiven, um zu gemeinsamen Lösungen zu kommen. Damit leistet der Volksbund einen Beitrag zu einem friedfertigen Miteinander nicht nur in unserem Land, sondern in ganz Europa.

 

Jubiläen historischer Ereignisse

Auch im Jahr 2019 erinnern zahlreiche historische Jahrestage an die Kriegsereignisse, wie z.B. der Beginn des Zweiten Weltkrieges am 1. September 1939, die Landung der Alliierten vor 75 Jahren am 6. Juni 1944 an der Atlantikküste der Normandie, dem sogenannten „D-Day“, dem gescheiterten militärischen Umsturzversuch am 20. Juli 1944.

Außerdem konnten wir am  23. Mai dieses Jahres auf das 70-jährige Bestehen des Grundgesetzes blicken. Am 9. November 2019 jährt sich der Mauerfall zum 30. Mal.

Mit zunehmender zeitlicher Distanz zum Ende des Zweiten Weltkrieges erfährt der Volkstrauertag mehr und mehr einen Wandel von einem Tag der Trauer, der Erinnerung und des Gedenkens zu einem Tag der gegenwärtigen Mahnung vor den Auswirkungen von Krieg und Gewalt – als Mahntag zum Frieden.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: