THE FOOD CURE – Dokumentation in Spielfilmlänge

THE FOOD CURE (OmU)

Filmgespräch mit Regisseurin Sarah Mabrouk

Potsdam, 13. August: Sechs Krebspatienten. Eine radikale Entscheidung. Regisseurin Sarah Mabrouk stellt am Freitag, 16. August, um 18.30 Uhr ihre bewegende Dokumentation in Spielfilmlänge – THE FOOD CURE – im Thalia vor und beantwortet im Anschluss gerne die Fragen der Zuschauer. Christiane Niewald wird die Veranstaltung moderieren.

Karten gibt’s unter www.thalia-potsdam.de, telefonisch unter 0331- 743 70 20 oder direkt an der Kinokasse.

Zum Film: Obst und Gemüse gegen Krebs? Heilung durch gesundes Essen? Lieber pflanzliche Ernährung statt Chemotherapie und andere High-Tech-Medikamente? Sechs Patienten aus Frankreich, Kanada, Los Angeles, Toronto, Montreal, Mississippi und Luzern erzählen von ihren unterschiedlichen Erfahrungen bei ihrem Kampf gegen die tödliche Krankheit – mit von den Behörden (natürlich) nicht genehmigten Lifestyle-Methoden. Der Film begleitet sie in einem Zeitraum von mehr als fünf Jahren.

Zur Regisseurin: Die diplomierte Journalistin und Filmwissenschaftlerin Sarah Mabrouk arbeitete zehn Jahre lang für Nachrichten in Europa und dem Nahen Osten. So berichtete sie u.a. über den Irak-Krieg, den Arabischen Frühling und den Konflikt zwischen Israel und Palästina. Aufgewachsen in Washington DC spricht sie nicht nur Englisch, sondern auch Deutsch, Französisch, Spanisch und Arabisch.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: