THW präsentiert neue Technik und Einheiten auf der Interschutz 2022

Hannover. Als wichtiger Akteur im Bevölkerungsschutz stellt das Technische Hilfswerk (THW) bei der Fachmesse Interschutz ab Montag neueste technische Entwicklungen vor. Die technisch-logistische Einsatzorganisation des Bundes informiert außerdem über ihre bundesweit einsetzbaren Fähigkeiten und präsentiert ein neues Modul für Auslandseinsätze. „Die Interschutz ist für das THW die optimale Plattform, um Innovationen und neue Einheiten einem Fachpublikum vorzustellen“, freut sich THW-Präsident Gerd Friedsam auf den Start der Messe.

Ihre vielfältigen Kompetenzen und ihre lange Durchhaltefähigkeit hat die ehrenamtlich getragene Bevölkerungsschutzorganisation zuletzt bei Einsätzen nach dem Starkregen oder während des Ukraine-Kriegs gezeigt. Unter dem Motto „Teams, Taktik, Technik – Schutz und Rettung vernetzt“ präsentiert sich das THW in Hannover auf der Interschutz 2022 im Ausstellungsbereich zum Bevölkerungsschutz. Blickfang auf dem Stand D42 des THW in Halle 17 werden ein neu entwickeltes Pontonboot sowie die neue mobile Werkstatt des „Fachzugs Logistik“ sein.

Beim Pontonboot handelt es sich um den Prototyp eines Bootes, das auch als Arbeitsplattform genutzt werden kann. Den Prototyp hat das THW innerhalb von drei Jahren zusammen mit Partnern aus Industrie und Wissenschaft für die besonderen Anforderungen des Bevölkerungsschutzes entwickelt. Das aus verschiedenen Modulen bestehende Pontonboot ist flexibel ausbaubar und soll auch die Konstruktion von größeren schwimmenden Arbeitsplattformen und Pontonbrücken ermöglichen. Einen Blick in die Zukunft der Ausbildung in der Deichverteidigung können Besucherinnen und Besucher mit einer Virtual-Reality-Brille werfen. Sie können damit einen virtuellen Deich untersuchen und Schäden markieren. Weiterhin präsentiert das THW eine Drohne mit einer Spannweite von 3,6 Metern zur Suche von Vermissten sowie der Erkundung bei Hochwasser und Waldbränden aus dem Forschungsprojekt „Larus-Pro“.

Ein weiterer Fokus des 800 Quadratmeter großen Messestandes liegt mit dem neuen „Fachzug Logistik“ sowie den Logistikzentren auf den erweiterten Fähigkeiten in diesem Bereich. Dazu stellt das THW die mobile Werkstatt der Fachgruppe Logistik Materialwirtschaft vor. Der 20-Fuß-Container kann in der Nähe der Einsatzstelle abgesetzt werden und ist vollständig ausgestattet, um Reparaturen an Fahrzeugen und Geräten durchzuführen. „In den vergangenen Jahren hat das THW seine Ressourcen besonders in der Logistik deutlich ausgeweitet und seine Leistungsfähigkeit während des Ukraine-Kriegs und der Pandemie bewiesen. Neben dem neu konzipierten Fachzug Logistik werden wir im Bevölkerungsschutz zukünftig unsere Kompetenzen durch den Aufbau von sechs neuen Logistikzentren weiter ausbauen“, betont Friedsam.

Die mobilen Werkstattcontainer kamen ebenso wie Bailey-Brücken nach dem Starkregen im Juli 2021 an Ahr und Erft zum Einsatz. Über ein neun Meter langes Teilstück dieses Brückentyps werden die Messe-Besucherinnen und -Besucher laufen können und bekommen so einen Eindruck von den Dimensionen der Behelfsbrücken, die das THW in den vergangenen Monaten errichtet hat. Während dieses größten Einsatzes in der THW-Geschichte wurden von rund 17.000 Einsatzkräften aus den 668 THW-Ortsverbänden alle 25 Fachfähigkeiten für die Hilfe der betroffenen Menschen eingesetzt.

Die Auslandsmodule, mit denen das THW weltweit in den Einsatz geht, bilden mit „High Capacity Pumping“ (HCP) und der „Schnell-Einsatz-Einheit Wasser Ausland“ (SEEWA) ebenfalls einen Schwerpunkt. Auf einer gemeinsamen Ausstellungsfläche mit der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG) wird das EU-Modul 17 „Flood Rescue Using Boats“ (FRB) vorgestellt, das gemeinsam mit der DLRG betrieben wird. An einem simulierten Flusslauf werden dazu 2.500 Sandsäcke aufgestapelt und ein Steg aus Gerüstbauteilen errichtet. Die Einheit soll für Rettungs- und Bergungseinsätze bei Überschwemmungen unter Einsatz von Booten im Rahmen des EU-Katastrophenschutzmechanismus eingesetzt werden.

Auf dem Messestand des THW werden sich außerdem die THW-Stiftung, die THW-Bundesvereinigung e.V., die THW-Jugend e.V. und die THW-historische Sammlung präsentieren. Die Interschutz öffnet ihre Tore vom 20. bis 25. Juni 2022.

%d Bloggern gefällt das: