#THW sorgt für Trinkwasser im Ahrtal

Bonn. . Nach den heftigen Unwetterereignissen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz ist in den Schadensregionen die Trinkwasserversorgung zum Teil massiv beeinträchtigt. Das Technische Hilfswerk (THW) leistet bereits in den ersten Tagen wichtige Hilfe und versorgte die Bevölkerung mit Trinkwasser. „Mit mehr als 5 Mio. Litern Trinkwasser, die wir mit den THW-Trinkwasseranlagen gewonnen haben, konnten wir vor Ort schnell und direkt helfen“, sagt THW-Präsident Gerd Friedsam.

Mit vier Trinkwasseraufbereitungsanlagen (TWA) bereitet das THW in Schuld, Bad-Neuenahr (zwei Standorte) und Hönningen Wasser auf und versorgt damit die Bevölkerung. Pro Stunde kann eine dieser TWA bis zu 15.000 Liter Wasser aufbereiten. Bisher wurden insgesamt mehr als 5.000.000 Liter Wasser durch die TWA aufbereitet und ausgegeben. Neben der Trinkwasseraufbereitung unterstützt das THW die regionalen Grundversorger bei der Wiederherstellung der Wasserversorgung. Dafür orten Expertinnen und Experten des THW Leckagen in Rohrleitungen und reparieren diese anschließend. Dort, wo eine Reparatur nicht mehr möglich ist, installieren die THW-Kräfte neue Leitungen. Steht das Rohrsystem wieder zur Nutzung zur Verfügung, leitet das THW zudem Frischwasser in das Leitungsnetz ein. In Regionen, wo der Wiederaufbau noch nicht soweit vorangeschritten ist, verteilt das THW zudem Trinkwasser aus Tankfahrzeugen. Das THW stellt hierbei neben den Auffüllstationen auch die Transportkomponenten zur Verfügung.

 

Das THW ist die ehrenamtliche Einsatzorganisation des Bundes. Das Engagement der bundesweit knapp 80.000 Ehrenamtlichen, davon die Hälfte Einsatzkräfte, ist die Grundlage für die Arbeit des THW im Bevölkerungsschutz. Mit seinem Fachwissen und den vielfältigen Erfahrungen ist das THW gefragter Unterstützer für Feuerwehr, Polizei, Hilfsorganisationen und andere. Das THW wird zudem im Auftrag der Bundesregierung weltweit eingesetzt. Dazu gehören unter anderem technische und logistische Hilfeleistungen im Rahmen des Katastrophenschutzverfahrens der Europäischen Union sowie im Auftrag von UN-Organisationen.

%d Bloggern gefällt das: