Tödlicher Badeunfall im Seebad Ahlbeck

PP Neubrandenburg (ots)

Am 31.07.2020 gegen 15 :40 Uhr ereignete sich am Strand von Ahlbeck
ein tragischer Badeunfall,bei dem ein 37-jähriger Mann mit polnischer
Staatsbürgerschaft reanimiert worden ist und anschließend in das
Universitätsklinikum Greifswald verbracht wurde.
Die Einsatzleitstelle der Polizei in Neubrandenburg erhielt gegen
19:35 Uhr vom Universitätsklinikum Greifswald die Nachricht, dass in
Folge des Badeunfalles der Mann verstorben sei.

Durch die sofort eingeleiteten Todesermittlungen durch den
eingesetzten Kriminaldauerdienst wurde bekannt, dass der Verstorbene
mit Freunden in Ahlbeck war und dann in Nähe der Seebrücke Baden
ging. Gegen 15:45 Uhr wurde der Rettungsdienst von Zeugen informiert,
dass eine männliche Person offenbar leblos im Wasser treibt.
Ersthelfer zogen den Mann aus der Ostsee, die ersten
Reanimationsmaßnahmen führte dann eine zufällig anwesende Ärztin
durch. Diese Maßnahmen erfolgten, bis der Notarzt übernahm. Der Mann
wurde zur weiteren medizinischen Versorgung in das
Universitätsklinikum Greifswald verlegt. Dort verstarb der
37-Jährige.

Anzeichen für eine Straftat liegen nach derzeitigem Erkenntnisstand
nicht vor. Die weiteren Ermittlungen zur Todesursache hat der
Kriminaldauerdienst Anklam aufgenommen.
%d Bloggern gefällt das: