Tödlicher Bergunfall in Grainau, Höllentalklamm

Am 21.06. beging ein 81-Jähriger aus Wolfratshausen mit seiner Ehefrau den Weg

über das Kreuzeck zur Bergstation der Osterfelderbahn, anschließend stiegen sie über

die Rinderscharte in Richtung Höllentalangerhütte ab.

Auf einer Höhe von ca. 1400 Metern beugte er sich nach Zeugenangaben über den

Abgrund um nach unten in eine Klamm zu sehen.

Dabei verlor er das Gleichgewicht und stürzte ca. 30 hm über steiles Felsgelände in

die Klamm. Dort kam er im Wasser zum Liegen. Durch den Sturz erlitt er so schwere

Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb.

Durch die Bergwacht Grainau und einem Polizeibergführer der Alpinen Einsatzgruppe

wurde der Leichnam mittels eines Hubschraubers geborgen.

Die Ehefrau und die Zeugen wurden durch den Kriseninterventionsdienst der Bergwacht betreut.

%d Bloggern gefällt das: