Tödlicher Kletterunfall am Untersberg

Am Samstagmittag stürzte ein 47-jähriger Kletterer aus Nürnberg am Untersberg in Marktschellenberg ab. Zusammen mit seinem Seilpartner begingen sie die „Alte Südwand“ am Berchtesgadener Hochthron. In einer der letzten Seillängen brach dem Verunfallten vermutlich ein Griff aus, oder er rutschte mit seinen Kletterschuhen im Grasdurchsetzten Gelände aus und stürzte ab. Dabei wurde eine Zwischensicherung mit herausgerissen und die Sturzstrecke verlängerte sich auf ca. 40 Meter. Vermutlich dürfte er sich bei dem Absturz tödliche Verletzungen zugezogen haben. Sein Seilpartner der den Sturz mitbekam und sicherte konnte den Sturz halten. Durch ihn wurde sofort ein Notruf abgesetzt und die Bergwacht Marktschellenberg zusammen mit Christoph 14 bargen zunächst in einer Kappbergung der Verunfallten um anschließend auch den Seilpartner abzubergen.

Zwei Notärzte versuchten den Abgestürzten zu reanimieren, konnten letztendlich aber nur noch den Tod feststellen.

Ein Polizeibergführer wurde im Anschluss mit dem Polzeihubschrauber an die Unfallstelle geflogen um die Ermittlungen vor Ort durchzuführen und das verbliebene Beweismaterial zu sichern.

Nach Augenblicklichen Stand der Ermittlungen ist nicht von einem Fremdverschulden auszugehen.

Der Seilpartner wurde durch anschließend das Kriseninterventionsteam der Bergwacht betreut.

%d Bloggern gefällt das: