Totengedenken am Feuerwehr-Ehrenmal in Kreuzberg

Am Totensonntag um 10:00 Uhr gedachte die Berliner Feuerwehr ihrer verstorbenen Kolleginnen und Kollegen sowie Kameradinnen und Kameraden.

Unter strengster Einhaltung der geltenden Hygienerichtlinien sowie unter Vorhaltung einer eigenen Teststrecke legten neben dem Innensenator Herrn Andreas Geisel, dem Vorsitzenden des Innenausschusses im Abgeordnetenhaus Herrn Peter Trapp, dem Leiter der Abteilung III der Senatsinnenverwaltung Herrn Senatsdirigent Klaus Zuch und dem Ständigen Vertreter des Landesbranddirektors Herrn Karsten Göwecke auch Angehörige der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr, Mitglieder der Beschäftigtenvertretung, Vertretende der Hilfsorganisationen, des Landesfeuerwehrverbandes, des Deutschen Feuerwehrverbandes, der Arbeitsgemeinschaft Betrieblicher Brandschutz sowie der Gewerkschaften am Feuerwehr-Ehrenmal auf dem Mariannenplatz in Kreuzberg Kränze nieder und ehrten die Verstorbenen in einer Schweigeminute.

Der Ständige Vertreter des Landesbranddirektors Karsten Göwecke sagt: „Wir gedenken heute unserer verstorbenen Angehörigen. Hierbei gilt unser Gedenken nicht nur jenen, die im Einsatz ihr Leben verloren haben, sondern auch allen, die nach pflichterfülltem Leben von uns gegangen sind. Wir nehmen Abschied von ihnen und sehen in Dankbarkeit zurück. “

Untermauert wurde die Ehrenbekundung durch ein dezentes Trompetensolo des Musikzuges der Berliner Feuerwehr.

Im Anschluss der Kranzniederlegung fand ein Gottesdienst in der nahegelegen St.-Thomas-Kirche statt. Die Feuerwehrseelsorgerin Frau Sabine Röhm führte unter Beteiligung des Gemeindepfarrers Christian Guth durch den Gottesdienst, in dem in Verbundenheit und liebevoller Erinnerung Abschied genommen werden konnte.

%d Bloggern gefällt das: