Turbine Potsdams Autoübergabe am Opelwerk Eisenach

Übergabe der neuen Turbineflotte am OPEL Werk Eisenach

Der 1. FFC Turbine Potsdam fährt weiterhin auf Opel ab: Am 26. April übernahm unser
Bundesligateam brandneue Fahrzeuge des Model ADAM, vom langjährigen
Automobilpartner, dem Autohaus Schachtschneider.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

Für die feierliche Übergabe wurde die Mannschaft eingeladen, ihre 15 ADAM direkt an ihrer
Geburtstätte abzuholen. So übergaben Heike Herzog, Regionalleiterin der Vertriebsregion
Ost bei Opel, Renzo Schachtschneider, Geschäftsführer des Autohauses Schachtschneider
sowie Distriktleiter Verkauf Christian Schmuckat die neue „Turbineflotte“ am
Besucherzentrum des Opel-Werks in Eisenach, wo seit 120 Jahren wettbewerbsfähige
Fahrzeuge in höchster Qualität gebaut werden. Dies war der Höhepunkt eines
umfangreichen Programms, denn bereits am Donnerstag wurden die Spielerinnen und das
Trainerteam zu einem gemeinsamen Abendessen in Thüringen eingeladen. Freitag früh ging
es zu einer hochinteressanten Führung auf der Wartburg und am Nachmittag durfte sich die
Mannschaft das Eisenacher Werk anschauen, in dem der Lifestyle-Opel ADAM produziert
wird. Zudem gaben die Spielerinnen den interessierten Opel-Mitarbeitern fleißig
Autogramme und durften Fragen zum Herstellungsprozess ihres neuen Wagen stellen.
Jeder ADAM ist so individuell, wie seine Spielerin die ihn fährt, denn diese konnten sich ein
individuelles Design aussuchen, damit sie auf den Potsdamer Straßen eine schöne sowie
sportliche Figur machen werden. Werksleiter Fernando Andreau hieß die Turbinen im
Namen der 1400 Mitarbeiter vor Ort, die stündlich 21 Fahrzeuge fertig stellen, herzlich
willkommen und freute sich, dass der weite Weg aus Potsdam auf sich genommen wurde,
um zu beobachten mit wie viel Herzblut ein Opelfahrzeug gebaut wird. Auch Renzo
Schachtschneider, der die Idee gemeinsam mit Frau Herzog ins Leben gerufen hatte, sagte:
„Ich freue mich sehr, dass wir den Bezug zum Hersteller herstellen konnten. Es ist wichtig,
dass die Spielerinnen mal einen Eindruck davon bekommen, wo ihr Fahrzeug herkommt, um
auch Emotionen mit dem Wagen, den sie fahren, zu verbinden.“
Ein besonderer Tag, nicht nur für den 1. FFC Turbine Potsdam sondern auch für das
Opelwerk in Eisenach und den Vertrieb, denn es ist eine Seltenheit, dass die Kunden mit
dem Produktionsbereich in direkten Kontakt und Austausch kommen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: