#Uckermark/#Barnim – Bekämpfung einer Hauptunfallursache Geschwindigkeit

Am 1. Mai kontrollierte die Verkehrspolizei im Barnim und in der Uckermark die Geschwindigkeit von Fahrzeugen.

In der Uckermark wurde eine Kontrollstelle in der Ortslage Schmölln eingerichtet.

Mit einem mobilen Lasergerät überprüfte die Polizei die Geschwindigkeit von 38 Fahrzeugen. Davon waren 8 Fahrzeug zu schnell unterwegs. Sechs Fahrzeugführer mussten ein Verwarngeld zahlen und zwei werden Post von der Bußgeldstelle erhalten. Ein PKW-Fahrer war mit 86 km/h, statt der erlaubten 50 km/h unterwegs. An der Kontrollstelle wurden die Fahrzeuge auch angehalten. Vorher konnte eine Polzei-Motorradstreife Verstöße feststellen und an die Kontrollstelle melden, wie z. B. sechs nicht angegurtete Insassen. Außerdem stellten die Polizisten drei Verstöße gegen die Ladungssicherung an LKWs fest und zwei Fahrzeugführer hatten keine Dokumente bei sich.

Im Barnim lag das Hauptaugenmerk der Polizei auf den Motorradfahrern, die wegen der Kurven die Seerandstraße am Werbellinsee gern befahren. Diese Straße ist durchgängig mit 60 km/h beschildert. Hier wurde Messtechnik mit zwei Kameras, Fotos von vorn und hinten möglich, eingesetzt. Insgesamt passierten 316 Fahrzeuge die Messstelle, davon waren 136 Motorräder. 34 Motorradfahrer und 77 PKW-Fahrer waren zu schnell unterwegs. Ein Motorradfahrer fuhr mit 124 km/h und wird neben eines Bußgeldes mit einem Fahrverbot rechnen müssen. 9 weitere Fahrzeugführer fuhren auf dieser Straße schneller als 105 km/h. Deshalb droht auch ihnen ein Fahrverbot neben einem Bußgeld.

19 Geschwindigkeitsüberschreitungen lagen im Ordnungswidrigkeitenbereich. Sie fuhren mehr als 20 km/h zu schnell. Die Fahrzeugführer werden Bescheide von der Bußgeldstelle erhalten.

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: