Über 30 000 Tablets für Schülerinnen und Schüler verteilt

Im Dezember 2020 hat die Senatsverwaltung für Bildung bereits über 20.800 neue Tablets an Schulen ausgeliefert, damit insbesondere sozial benachteiligte Schülerinnen und Schüler gut am schulisch angeleiteten Lernen zu Hause teilnehmen können. Mit den 9.500 digitalen Endgeräten, die bereits vor den vergangenen Sommerferien an Schülerinnen und Schüler ausgegeben worden sind, hat die Senatsbildungsverwaltung somit bereits über 30.000 Tablets an Kinder und Jugendliche ausgegeben. Weitere 20.000 iPads sowie weitere 790 Surface Tablets werden ab dem 4. Januar an die Schulen verteilt. Insgesamt wird die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie den Schülerinnen und Schülern dann über 50.000 Geräte zur Verfügung gestellt haben.

Berlin erhält aus dem Sofortausstattungsprogramm des Bundes rund 25,7 Millionen Euro (davon 22,95 Millionen Euro für die öffentlichen Schulen), wovon gut 40.000 Geräte beschafft werden konnten. Die zusätzlichen Finanzmittel zur Beschaffung der weiteren 1.610 Geräte in Höhe von rund 1,4 Millionen Euro werden genauso aus dem laufenden Haushalt der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie erbracht wie die Mittel für die 9.500 Tablets im Frühsommer.

Sandra Scheeres, Senatorin für Bildung, Jugend und Familie: „Ich freue mich sehr, dass wir diese hochwertigen Tablets so schnell besorgen konnten. Die Nachfrage ist derzeit sehr groß. Wir wollen mit diesen digitalen Endgeräten sicherstellen, dass auch Schülerinnen und Schüler, die bisher kein eigenes Gerät zur Verfügung haben, gut auf den Hybridunterricht vorbereitet sind. Das ist auch eine Frage der Bildungsgerechtigkeit im digitalen Zeitalter.“

Die Geräte erhalten Schülerinnen und Schüler, die auf Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket des Bundes angewiesen sind oder über kein eigenes digitales Endgerät verfügen. Der Roll Out der Geräte erfolgt über einen zentralen Ansprechpartner. Den Zuschlag hierfür hat die Firma Cancom Public GmbH erhalten.

%d Bloggern gefällt das: