Werbeanzeigen

Umbau des Leipziger Dreiecks geht weiter – Umstellung auf nächste Bauphase zum 19. September

Beim ersten Bauabschnitt für den Umbau des Leipziger Dreiecks ist die erste Bauphase kurz vor dem Abschluss. Die Umstellung auf die nächste Bauphase erfolgt zum 19. September. In dieser Bauphase sind dann diverse Leitungsum- und Neuverlegungen auf der Südseite der Friedrich-Engels-Straße, zwischen Heinrich-Mann-Allee und Gleisquerung der Straßenbahn, vorgesehen.

Ursprünglich sollte die Baugrube des Schmutzwasserschachts bis Ende August 2019 verschlossen werden. Dies verzögert sich nun um einige Tage. Aufgrund unvorhersehbarer Abweichungen bei den in der Tiefe vorgefundenen Bestandsanlagen kam es bei der Errichtung des Schmutzwassersonderbauwerkes zu Verzögerungen. So wurden diverse Altbestandsleitungen und Betonfundamente gefunden, die in den Bestandsplänen in der Form nicht enthalten waren. Der Abbruch des Bestandsschachtes erwies sich zudem als deutlich komplexer, da es sich um ein monolithisch gegossenes Stahlbetonbauwerk handelte, welches in seinen Außenabmessungen weitaus größer war als ursprünglich angenommen.

Im Mai dieses Jahres begann der erste Bauabschnitt des Umbaus des Leipziger Dreieck. Dieser beinhaltet die Anpassung der Friedrich-Engels-Straße für die neue Wendeschleife der Straßenbahn. Die Baumaßnahmen für diesen Bauabschnitt erstrecken sich über circa zwei Jahre, wobei in diesem Jahr zunächst alle vorbereitenden Maßnahmen, wie zum Beispiel Verlängerung der stadteinwärtigen Busspur, Errichtung von Ersatzstellplätzen und Leitungsumverlegungen, durchgeführt werden. Im Jahr 2020 startet dann das Kernstück des Projektes – die Verlegung der Gleistrasse.

Als erste bauliche Maßnahme in dem ersten Bauabschnitt wurde die stadteinwärts führende Busspur im Bereich des Zentralen Omnibusbahnhofs (ZOB) bis zur Schlaatzstraße verlängert, um den ÖPNV während der Bauphase zu stärken. Im Anschluss daran kam es zu einer ersten Änderung der Verkehrsführung, um einen Schacht der Energie und Wasser Potsdam GmbH (EWP) im Bereich der Einmündung zur Heinrich-Mann-Allee errichten zu können. Da dies zum 19. September abgeschlossen sein wird, steht dann die nächste Bauphase an, die hauptsächlich Leitungsarbeiten beinhaltet.

Alle Verkehrsteilnehmer müssen sich darauf einstellen, dass die Verkehrsführung während der gesamten Baumaßnahme mehrfach geändert wird, wobei in der Regel ein einspuriger Zweirichtungsverkehr realisiert werden soll. Radfahrer können entweder auf der Fahrbahn mitfahren oder den Gehweg benutzen, dieser wird entsprechend beschildert. Die Befahrbarkeit und Erreichbarkeit des ZOB für Busse ist gesichert. Der Straßenbahnverkehr wird trotz der Baumaßnahmen während der gesamten Bauphase mit nur kurzen Einschränkungen (Schienenersatzverkehr) aufrechterhalten. Die Ampelschaltungen werden angepasst. Der Kreuzungsbereich des Leipziger Dreiecks ist während dieses Bauabschnittes nicht betroffen. Dennoch wird es Beeinträchtigungen für den KFZ-Verkehr in der Friedrich-Engels-Straße geben, die nicht vermeidbar sind. Die Landeshauptstadt bittet um Verständnis und empfiehlt, soweit möglich, alternative Wege und die Verkehrsmittel des Umweltverbundes zu nutzen.

Weitere Informationen zu den aktuellen und geplanten Baumaßnahmen im Straßennetz der Landeshauptstadt Potsdam sind auf der Internetseite www.mobil-potsdam.de zu finden.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: