Unbekannte legen Fahrrad auf Gleise – Lok beschädigt – Bundespolizei sucht nach Zeugen

#Lünen (ots)

 

Gestern Abend (25. Januar) kollidierte die RB51 in Lünen mit einem in der Strecke abgelegten Fahrrad. Durch den Zusammenprall wurde das Triebfahrzeug beschädigt. Wer kann Hinweise zu Tatverdächtigen geben?

Gegen 21 Uhr alarmierte der Triebfahrzeugführer der RB51 von Dortmund nach Lünen die Bundespolizei. Zuvor musste der 56-Jährige eine Schnellbremsung einleiten. Unbekannte hatten ein weißes Fahrrad in die Strecke vor der Eisenbahnbrücke über den Datteln-Hamm-Kanal, zwischen den Kleingartenvereinen Triftenteich und Weßlingholz gelegt. Trotz der Schnellbremsung konnte eine Kollision mit dem Fahrrad nicht mehr verhindert werden. Dadruch ist nach derzeitigem Kenntnisstand niemand verletzt worden.

Bundespolizisten fertigten Fotos an und sicherten Spuren. Durch den Zusammenprall ist die Lok beschädigt worden und wurde durch Bahnmitarbeiter im Lünener Hauptbahnhof näher untersucht. Insgesamt musste die Strecke für mehr als 1,5 Stunden gesperrt werden. Hierdurch verspäteten sich nachfolgende Zugverbindungen.

Die Bundespolizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer hat gestern Abend, den 25. Januar, gegen 21 Uhr Personen beobachten können, die sich an der Bahnstrecke zwischen den Kleingartenvereinen Triftenteich und Weßlingholz aufgehalten haben. Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Dortmund unter der kostenfreien Servicenummer 0800/ 6 888 000 oder an jeder anderen Bundespolizeidienststelle entgegen.

Die Einsatzkräfte leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ein.

%d Bloggern gefällt das: