Unfallfahrer redet sich die Seele frei

#Potsdam, Babelsberg, Kleine Straße – 

Dienstag, 29.09.2020, 15:35 Uhr –

Zur genannten Zeit kam es in Babelsberg zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Krad und einem PKW, welcher im ruhenden Verkehr abgestellt war. Der Unfallverursache verließ nach dem Schadensereignis den Unfallort, konnte aber im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen im Nahbereich durch Polizeibeamte gestellt werden. In der ersten Befragung räumte 34-jährige Kradfahrer den Unfall mit anschließender „Flucht“ ein. Im weiteren Verlauf der polizeilichen Maßnahmen sprudelte es aus dem Beschuldigten nur so raus, dass die Polizeibeamten Mühe hatten alle Tatbestände aufzunehmen. Zuerst räumte er den Konsum von Betäubungsmitteln ein, anschließend teilte er mit, dass er keine Fahrerlaubnis hat und das Motorrad auch ohne Wissen des eigentlichen Halters geführt hatte. Also ob dies nicht schon reichen sollte, gab er gegenüber den Beamten an, dass er diverse Betäubungsmittel in seine Wohnung hätte. Bei einer freiwilligen Wohnungsdurchsuchung konnten dann tatsächlich die beschriebenen Drogen (mehrere Gramm Cannabis, dutzende Ecstasy-Tabletten) aufgefunden werden. Als Zufallsfund wurde eine Schreckschusswaffe samt Munition sichergestellt werden. Im Anschluss an die ausstehende Blutprobe wurde der Beschuldigte aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Die umfangreichen Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

%d Bloggern gefällt das: