United States of Love (OmU) – Filmgespräch mit der polnischen Schriftstellerin Ewa-Maria Slaska

Ein Film, der vom Suchen und Finden der absoluten Trostlosigkeit erzählt. Es geht um das erste Jahr nach dem Ende des Kalten Krieges in Polen. Um vier scheinbar glückliche Frauen. Das Thalia zeigt den Film ZJEDNOCZONE STANY MIŁOŚC im Beisein der polnischen Schriftstellerin Ewa-Maria Slaska am Montag, 3. Juni um 18 Uhr. Die Bloggerin und Journalistin, die 1985 mit ihrem damals 9-jährigen Sohn von Warschau nach Berlin floh, beantwortet nicht nur Fragen zum Film.

Karten gibt es online auf www.thalia-potsdam.de oder telefonisch unter 0331-743 70 20 und an den Kinokassen.

Zum Film: Es ist die Zeit der Freiheit. Der Wind des Wandels weht durch Polen und erfasst scheinbar drei glückliche Frauen unterschiedlichen Alters. Die junge Mutter Agata verknallt sich in einen Priester. Schuldirektorin Iza scheint nach sechs Jahren als heimliche Geliebte eines Arztes endlich am Ziel ihrer Sehnsüchte. Und Renata, kurz vor der Pensionierung, ist verliebt in ihre junge Nachbarin und ehemalige Schönheitskönigin Marzena, die wiederum allerdings für einen Warschauer Fotografen schwärmt. Auch wenn das Jahr 1990 in Polen das erste euphorische nach dem Fall des Eisernen Vorhangs ist – die Unsicherheit, Angst vor der Zukunft ist spürbar und nicht alle privaten Wünsche und Träume gehen plötzlich in Erfüllung.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: