Unrechtmäßige Kautionsforderung

Hohen Neuendorf – Gestern gegen 14.00 Uhr erhielt eine 76-jährigen Frau einen Anruf eines unbekannten Mannes, welcher mit Akzent sprach. Er erklärte, dass ihr Sohn einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht hätte. Um diesen aus dem polizeilichen Gewahrsam zu entlassen, sei eine Kaution in Höhe von 45.000 Euro zu zahlen. Der vermeintliche Kriminalbeamte aus Berlin wolle ein Taxi zu der Wohnanschrift schicken, sodass die 76-Jährige das Geld von ihrer Bank abholen könne. Die Frau erkannte die Masche. Als das Taxiunternehmen sie kontaktierte, bestellte sie dieses ab und informierte die Polizei.

Die Polizei rät: Falls sie Anrufe erhalten, in denen Geldforderungen gestellt werden, stehen Sie dem mit einem gesunden Misstrauen gegenüber. Hinterfragen Sie die Inhalte und beenden Sie spätestens bei einer Forderung nach Geld das Gespräch. Trauen Sie sich im Zweifel Angehörigen an. Immer wieder kommt es zu solchen schockierenden Anrufen, bei denen die Opfer aufgrund der emotionalen Bindung zu ihren Angehörigen meist bereit sind, die geforderte vermeintliche Kaution zu zahlen. Seitens der Polizei, der Staatsanwaltschaft oder dem Gericht gibt es keine Kautionsangebote zur Haftentlassung. Auch wird nie ein Taxiunternehmen zu einer möglichen Geldübergabe/ Geldübernahme geordert.

%d Bloggern gefällt das: