Unter Fahrerlaubnis, unter Drogen den Verkehr gefährdet

#Schönefeld:                Polizeibeamte stellten in der Waßmannsdorfer Chaussee bei einer Lasergeschwindigkeitsmessung am Dienstag gegen 18:15 Uhr einen PKW OPEL fest, der bei erlaubten 100 km/h mit einer gemessenen Geschwindigkeit von 144 km/h unterwegs war. Das Fahrzeug sollte gestoppt und kontrolliert werden. Der 36 Jahre alte Fahrer hielt etliche Meter vor den Beamten an, wartete einen Moment, beschleunigte dann stark das Auto, fuhr in ihre Richtung, wendete kurz vor ihnen auf einer Kreuzung, entfernte sich mit überhöhter Geschwindigkeit und überfuhr zudem eine Kreuzung bei Rot. Die Polizisten nahmen umgehend die Nacheile auf und stellten den Mann in Höhe einer Verkaufseinrichtung in Schönefeld. Der Berliner gab an, nicht im Besitz eines gültigen Führerscheins zu sein. Offensichtlich benutzte er das Auto unberechtigt, denn die Fahrzeugschlüssel des Leihfahrzeuges hatte er zuvor unbemerkt der Mieterin aus der Tasche entwendet. Ein Drogenvortest reagierte positiv auf Amphetamine, so dass eine beweissichernde Blutprobe veranlasst wurde. Die weiteren komplexen Ermittlungen wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs, des Fahrens ohne Führerschein, der unbefugten KFZ-Benutzung und des Verdachtes des Fahrens unter Drogeneinfluss hat die Kriminalpolizei übernommen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: