Unwetter in Mittelfranken sorgt für THW Einsatz – Einsatzkräfte für Unwetterkatastrophen bestens vorbereitet

#München (ots)

Stark anhaltende Regenfälle sorgten am Freitagabend für Überflutungen. Knapp 50 THW Kräfte waren bis in den frühen Morgenstunden im Einsatz.

Am Freitagabend richtete eine Unwetterfront zahlreiche Schäden im Raum Mittelfranken an. In Neustadt an der Aisch wurde durch den Sturm das Dach der Stadtkirche abgedeckt. Die THW Einsatzkräfte versuchten gemeinsam mit der Feuerwehr das Dach wieder zu verschließen. Über mehrere Stunden hinweg flickten die Einsatzkräfte über die Drehleiter in mühevoller Handarbeit die offenen Stellen. Mit Planen und Hölzern sorgten sie dafür, dass das Dach wieder dicht wurde und kein weiteres Wasser mehr eindringen konnte. In Schwabach wurden die THW-Einsatzkräfte zu einer überfluteten Tiefgarage gerufen. Durch die verstopften Abflüsse bahnte sich das Regenwasser den Weg in zwei Aufzugsschächte. Mit Handantrieb konnten die Ehrenamtlichen die Aufzüge nach oben fahren. Dank der leistungsstarken Tauchpumpen konnten beide Aufzugsschächte und die Tiefgarage nach ein paar Stunden erfolgreich leer gepumpt werden. Da der körperlich fordernde Einsatz für THW und Feuerwehr bis nach Mitternacht andauerte, sorgte das THW Schwabach für eine angemessene Verpflegung für knapp 80 Einsatzkräfte. In der Erlanger Altstadt war ein baumdicker Ast durch den Gewittersturm abgebrochen und auf ein Dach gefallen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Dach und der Kamin stark beschädigt. Der Baumstamm lag so eng eingekeilt, dass weder ein Kran noch die Drehleiter der Feuerwehr zur Hilfe genommen werden konnten. Die THW Einsatzkräfte setzen zwei sogenannte Mehrzweckzüge und Seile ein, um den Baum vom Dach zu ziehen. Anschließend sicherten sie das schwer beschädigte Dach um weitere Schäden zu verhindern. Fast die ganze Nacht waren die THW-Einsatzkräfte im Einsatz und stellten wieder unter Beweis, dass sie bestens auf Unwetterkatastrophen vorbereitet sind. Dank des fachlichen Know-How und der optimalen technischen Ausstattung kann sich Mittelfranken für weitere Unwetter gut gewappnet fühlen.

%d Bloggern gefällt das: