UPDATE zu Schulbusunfall im Bereich Grassau

Gegen 07:25 Uhr kam es auf der Staatsstraße 2096 zu einem Frontalzusammenstoß zwischen einem Pkw und einem voll besetzten Schulbus. Bei dem Unfall wurde die 19-jährige Autolenkerin in ihrem Wagen eingeklemmt und schwerst verletzt. Im Schulbus befanden sich 42 Schülerinnen und Schüler der Grundschulen Grassau und Staudach. Neben dem Busfahrer wurden 21 Kinder leicht verletzt und in umliegende Krankenhäuser und Arztpraxen gebracht bzw. von den Erziehungsberechtigten abgeholt. An der Unfallstelle konnten die Schülerinnen und Schüler zuvor den verunfallten Bus schnell und geordnet verlassen und in einem zufällig vorbeikommenden, weiteren Linienbus von den Rettungskräften versorgt werden.

 

Laut polizeilichen Erkenntnissen waren ein Rettungshubschrauber, 16 Fahrzeuge des Rettungsdienstes und drei Notärzte im Einsatz. Seitens der Feuerwehr waren 42 Einsatzkräfte von mehreren umliegenden Feuerwehren vor Ort. Derzeit ist die Straße noch komplett gesperrt, es wird örtlich umgeleitet. Die Staatsanwaltschaft Traunstein hat ein Sachverständigengutachten in Auftrag gegeben.

%d Bloggern gefällt das: