Update zum Großbrand im Industriegelände Datum: seit 24. Juni 2022 21:32 Uhr Einsatzort: An der Eisenbahn

#Dresden (ots)

 

Datum: seit 24. Juni 2022 21:32 Uhr

Einsatzort: An der Eisenbahn

In den Abend- und Nachstunden haben die Einsatzkräfte begonnen, Teile des Gebäudes einzureißen und weitere Brandherde freizulegen. Da große Teile des Daches eingestürzt sind und tonnenschwere Beton- und Stahlteile den Weg versperren, gestalten sich diese Arbeiten als sehr schwierig. Am Morgen wurde bei Tageslicht eine Begehung der gesamten Einsatzstelle durch die Feuerwehr und Brandursachenermittlung durchgeführt, die folgenden Sachstand ergeben hat. Vom Brand ist hauptsächlich die Abfallsortierungsanlage betroffen. Dieser Bereich ist nach wie vor einsturzgefährdet und es konnten noch nicht alle Brandherde freigelegt werden. Die gesamte Ostseite des Gebäudes, in welcher sich hauptsächlich Probenräume von Musikern befinden, sind durch eine Brandwand vom Brandherd abgeschottet und wurden nur marginal in Mitleidenschaft gezogen. Sowohl der Wasserschaden, als auch der Raucheintrag sind in diesem Bereich sehr gering geblieben. Der Bereich des Clubs „Sektor Evolution“ welcher sich an der südlichen Gebäudefront befindet, konnte durch den umfassenden Löschangriff der Feuerwehr gehalten und vor der kompletten Zerstörung durch die Flammen bewahrt werden. Ein genaues Schadensbild hinsichtlich von Begleitschäden durch Löschwasser etc. ist jedoch noch nicht verfügbar.

Im Verlauf des Vormittags wird ein so genannter Longfront-Bagger an die Einsatzstelle herangeführt, um auch an weiter entfernte Gebäudeteile heranzukommen. Erst dann können die Brandherde in diesem Bereich weiter bekämpft werden. Es herrscht nach wie vor im Bereich des Industriegeländes eine Rauchentwicklung, die bei den bevorstehenden Maßnahmen stärker werden kann. Deshalb beleibt die Warnung an die Bevölkerung weiterhin bestehen und es ist im gesamten Stadtgebiet mit Brandgeruch zu rechnen. Der Kräfteansatz wurde in den letzten Stunden reduziert. Gegenwärtig befinden sich noch etwa 20 Einsatzkräfte an der Einsatzstelle.

Die Polizei hat das Objekt gegen unbefugtes Betreten gesichert. Ein Zutritt ist nach wie vor nicht möglich. Der Eigentümer des Gebäudes bereitet derzeit Maßnahmen vor, um den Mieterinnen und Mietern des Gebäudes den Zugang zu ihren Räumen zu ermöglichen. Wann ein Betreten der Räumlichkeiten möglich ist, kann zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht definiert werden. Sobald diesbezüglich Informationen verfügbar sind, wird der Eigentümer entsprechend informieren.

%d Bloggern gefällt das: