Veranstaltungen Juni 2021 in der Wissenschaftsetage im Bildungsforum Potsdam

Die Wissenschaftsetage (WIS) bleibt bis auf Weiteres geschlossen. Dennoch haben wir ein interessantes Online-Angebot rund um die Themen Wissenschaft und Forschung für Sie zusammengestellt. Informationen zur Öffnung der Wissenschaftsetage und zum Programm finden Sie unter: www.wis-potsdam.de

 

 

DIGITALE AUSSTELLUNGEN

Ausstellung ǀ Bilder aus der Wissenschaft – Images of science

Nah- und »Innen«-Ansichten von Pflanzen, mikroskopische Aufnahmen von kleinsten Strukturen, Simulationen von kollidierenden schwarzen Löchern. Die Potsdamer Max-Planck-Institute für Molekulare Pflanzenphysiologie, für Kolloid- und Grenzflächenforschung sowie für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut) präsentieren mit dieser Ausstellung eine Auswahl ihrer Bilder aus der Wissenschaft.

Link: https://www.wis-potsdam.de/de/bilder-aus-wissenschaft

Ausstellung ǀ Verschwörungen und Vorurteile

Die Ausstellung zeigt die Vielfalt an Konzepten, wie unsere Wahrnehmung Menschen sortiert. Jeder kann Gegenstand einer Stereotypisierung werden. Und jeder leidet darunter, wenn es sich um Stigmatisierungen oder die Projektion von Feindbildern handelt. Die Schaubilder erklären, wie Stereotypisierungen entstehen und letztlich zur Bildung von Verschwörungstheorien führen. Die Ausstellung ist ein Projekt der Universität Potsdam, Zentrum für Kultursemiotik.

Link: https://www.wis-potsdam.de/de/verschwoerungen-und-vorurteile

Ausstellung ǀ Kunst und Strafrecht

Immer wieder gelangen Kunstwerke in den Fokus der Aufmerksamkeit, wenn sie mit provozierenden Inhalten kontroverse Diskussionen entfachen. Die Fragen, ob Kunst „alles“ darf oder nicht, wo die Grenzen des Erlaubten sind, und wie weit ein Künstler sich im Namen der Kunstfreiheit entfalten kann, wenn er beleidigt, schockiert oder Tiere tötet, können nur schwer beantwortet werden: Kann sich ein nackter Stadionflitzer auf die Kunstfreiheit berufen? Handelt es sich bei dem in Wort und Bild wiedergegebenen Ende von Max und Moritz in einer Getreidemühle um eine verbotene Gewaltdarstellung? Spannende Fragen, mit denen sich seit Jahren der Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht und Kriminologie an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) im Rahmen des Forschungsprojektes „Kunst und Strafrecht“ beschäftigt und diese Ausstellung erarbeitet hat.

Link: https://www.wis-potsdam.de/de/kunst-und-strafrecht

ONLINE VERANSTALTUNGEN

THEMENWOCHE DES BILDUNGSFORUMS „BIOÖKONOMIE“: 05.-12.06.2021

 

Samstag ǀ 05.06.2021 ǀ 11 – 12 Uhr

Vortragsreihe Potsdamer Köpfe | Vergessene Multitalente: Hanf & Co.

 

Brennnessel, Hanf, Hopfen oder Lein – diese Pflanzen stehen für weit mehr als Unkraut, Drogen, Bier oder Öl. Sie sind wahre Multitalente und können wertvolle Rohstoffe für die Bioökonomie liefern. Allen gemeinsam ist, dass sie hochwertige Fasern produzieren, die nicht nur für die Fertigung von Textilien interessant sind, sondern auch als Bau- oder Dämmstoff in der Industrie Einsatz finden und damit fossile Rohstoffe ersetzen können. Bei altbekannten Kulturpflanzen wie z. B. Hanf oder Lein besteht die Herausforderung für die Forschung darin, möglichst alle wertvollen Pflanzenbestandteile nutzbar zu machen. Wie weit dies bereits gelingt, stellt Dr. rer. agr. Hans-Jörg Gusovius, Abteilung Technik der Aufbereitung, Lagerung und Konservierung am Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie (ATB) vor.

Dozent: Dr. rer. agr. Hans-Jörg Gusovius, Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie (ATB)

Der Vortrag findet online über ZOOM statt. Anmeldung und Informationen unter: altenhoener@prowissen-potsdam.de

 

Samstag ǀ 12.06.2021 ǀ 11 – 12 Uhr

Vortragsreihe Potsdamer Köpfe | Bioökonomie: Entwicklung einer nachhaltigen Wirtschaftsform 

 

Unter dem Motto KOMM INS BEET lädt das Max-Planck-Institut für Molekulare Pflanzenphysiologie jährlich zu Führungen über seine Freiflächen ein. Ein Schwerpunktthema in diesem Jahr sind die nachwachsenden Rohstoffe. Pflanzen sind ein wichtiger Baustein der Bioökonomie, deren Ziel es ist, fossile Energieträger durch nachhaltig erzeugte biologische Rohstoffe zu ersetzen. Der Vortrag von Ursula Ross-Stitt, Max-Planck-Institut für Molekulare Pflanzenphysiologie, bietet einen „Ausflug ins BEET“ und beschreibt, welche Ziele die Bioökonomie verfolgt, welche Rolle Pflanzen dabei spielen, was die moderne Pflanzenforschung beitragen kann und wo die Herausforderungen dieses Wirtschaftskonzepts liegen.

Dozentin: Ursula Ross-Stitt, Max-Planck-Institut für Molekulare Pflanzenphysiologie

 

Der Vortrag findet online über ZOOM statt. Anmeldung und Informationen unter: altenhoener@prowissen-potsdam.de

 

 

Samstag | 26.06.2021 | 11:00-12:00 Uhr 

Vortragsreihe Reihenweise Gesundheit | Roboter-assistierte Operationen urologischer Erkrankungen: Nur für faule Operateure?

 

Eine Kooperationsveranstaltung von proWissen Potsdam e.V. und dem St. Josefs-Krankenhaus Potsdam-Sanssouci.

Referent: PD Dr. med. Ziya Akçetin, Ärztlicher Direktor/Chefarzt Urologie, KMG Klinikum Luckenwalde, Akademisches Lehrkrankenhaus des Universitätsklinikums Halle-Wittenberg

Der Vortrag findet online über ZOOM statt. Anmeldung und Informationen unter:

schoetz@prowissen-potsdam.de

%d Bloggern gefällt das: