Veranstaltungen März 2020 in der Wissenschaftsetage im Bildungsforum

AUSSTELLUNGEN

Dauerausstellung FORSCHUNGSFENSTER
Auf 300 qm zeigt die Ausstellung FORSCHUNGSFENSTER spannende wissenschaftliche Forschungsprojekte aus Potsdam und Brandenburg. Die Fenster der sieben Ausstellungskuben geben einen Einblick in die reale Welt der Forscher und Entwickler und laden den Betrachter ein, mitzudenken und zu fragen. Entdecken Sie 27 Fragen, zahlreiche Filme und einzigartige Objekte.

WIS | 4. OG
Eintritt: frei
Öffnungszeiten: Mo-Fr 10:00-18:00 Uhr | Sa 10:00-14:00 Uhr

Jeden Donnerstag | 10:00 – 10:30 Uhr
Führung | Einblick in das FORSCHUNGSFENSTER
WIS | 4. OG
Eintritt: frei

Ausstellung ǀ Bilder aus der Wissenschaft | Images of Science

07.03. – 26.04.2020

Nah- und »Innen«-Ansichten von Pflanzen, mikroskopische Aufnahmen von kleinsten Strukturen, Simulationen von kollidierenden schwarzen Löchern. Die Potsdamer Max-Planck-Institute für Molekulare Pflanzenphysiologie, für Kolloid- und Grenzflächenforschung, sowie für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut) präsentieren mit dieser Ausstellung eine Auswahl ihrer Bilder aus der Wissenschaft.

Die Vernissage findet am Samstag, den 7. März 2020 um 12 Uhr statt.

WIS │ 4. OG WIS
Eintritt: frei
Öffnungszeiten: Mo-Fr 10:00-18:00 Uhr │ Sa 10:00-14:00 Uhr

 

VERANSTALTUNGEN

 

Jeden Mittwoch | 10:00 – 11:30 und 11:30 – 13:00 Uhr
Dialog in Deutsch | Gesprächsrunden für Erwachsene mit Migrationshintergrund

In angenehmer Atmosphäre werden zu vorgegebenen oder freigewählten Themen Deutschkenntnisse verbessert, die deutsche Sprache trainiert sowie vertieft und es können Kontakte geknüpft werden. Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler kommen mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ins Gespräch.

WIS | 4. OG
Seminarraum Gundling
Eintritt: frei

Samstag | 07.03.2020 | 11:00 – 12:00 Uhr
Vortragsreihe Potsdamer Köpfe | Mobilität in Potsdam – Wie kann es weitergehen?

Die wachsende Stadt Potsdam braucht eine zeitgemäße Mobilität. In einer dynamischen Zeit werden aktuell viele Mängel beklagt, Forderungen aufgestellt, Ideen entworfen und finanzielle Mittel bereitgestellt. Es gibt zahleiche einzelne Bausteine, aber es fehlt ein schlüssiges Gesamtkonzept, das

möglichst vielen Belangen gerecht wird. Prof. Dr. Michael Ortgiese, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) beleuchtet im Vortrag, welche Handlungsmöglichkeiten bestehen und wie ein Beitrag zu einer nachhaltigen Mobilität in Potsdam geleistet werden kann, die

Umwelt und Klima schützt und die Erreichbarkeit von Stadt und Region ermöglicht.

Parallel findet in der Stadt- und Landesbibliothek ein kostenfreies Vorleseprogramm in der Kinderwelt statt.

WIS | 4. OG
Eintritt: 5,00 Euro | Schüler und Studierende frei

 

Mittwoch │ 18.03.2020 │ 17:30 – 19:00 Uhr

Philosophische Köpfe | Martha Nussbaum und die Aufgaben des Staates

 

Es gehört zum Wesen von Staaten, eine Ordnung herzustellen, in der sich ihre Bürger bewegen können. Wie aber soll diese Ordnung aussehen? Eine der prominentesten zeitgenössischen Philosophinnen, die US-Amerikanerin Martha Nussbaum, formuliert diese Frage neu: Welche Fähigkeiten muss ein Mensch entwickeln, um ein gelingendes menschliches Leben zu führen? Ausgehend von diesen grundlegenden Fähigkeiten lassen sich Anforderungen an politische Ordnungen formulieren, die Staaten als aktive Förderer ihrer Bürger verstehen. Dennis Wildfeuer stellt Nussbaums Fähigkeiten-Ansatz vor, um anschließend die Frage zu diskutieren, ob ein Staat seine Aufgaben überhaupt noch allein erfüllen kann.

WIS │ 4. OG

Eintritt: 5,00 Euro | Schüler und Studierende frei

Samstag │ 28.03.2020 │ 11:00 – 12:00 Uhr

Vorlesungsreihe Reihenweise Gesundheit │ Wenn das Leben am seidenen Faden hängt – Wann und wie helfen Maschinen?

Für viele Menschen ist Intensivtherapie gleichzusetzen mit „seelenloser Apparatemedizin“. Die Intensivmedizin im St. Josefs-Krankenhaus Potsdam stellt sich vor, wir wollen Vorurteile und Ängste ausräumen. Wichtig ist es uns zu vermitteln, dass der Patient im Mittelpunkt steht, von Menschen

gepflegt und behandelt wird. Die Medizintechnik ist dabei ein wichtiges, zeitlich begrenztes Hilfsmittel zur Überbrückung schwerwiegender Organfunktionsstörungen.  Die Patienten und ihre Angehörigen/rechtlichen Vertreter sind dieser „Apparatemedizin“ nicht ausgeliefert, sondern entscheiden gemeinsam mit dem Behandlungsteam im Sinne des Patienten. Dr. med. Torsten Schulze erläutert im Vortrag, wann und wie Maschinen helfen können.

Im Anschluss steht Ihnen der Referent auch persönlich für Fragen zur Verfügung.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation des St. Josefs-Krankenhauses Potsdam und proWissen Potsdam e.V.

WIS | 4. OG

Eintritt: frei

%d Bloggern gefällt das: