Werbeanzeigen

Veranstaltungstermin: Ausstellung zum Bauhausjahr im Kunst-Geschoss Werder (Havel)

Zu einer außergewöhnlichen Ausstellung wird im Sommer ins Kunst-Geschoss nach Werder (Havel) eingeladen. Deutschland und die Welt feiert 100 Jahre Bauhaus und Werders Stadtgalerie ist mit dabei! Die Ausstellung der japanischen Künstlerin Aishu Gen mit dem Titel „Form-Licht-Schatten“ ist Teil des offiziellen Programms im Bauhausjahr. Die Vernissage findet am Mittwoch, 17. Juli, um 19 Uhr im Kunst-Geschoss statt. Über eine Berichterstattung würden wir uns freuen.

Bereits vor 18 Monaten hat der Kurator des Kunst-Geschosses, Frank W. Weber, damit angefangen, die Ausstellung mit Aishu Gen zu organisieren und diese im „Verbund Bauhaus 100“ in das Jubiläumsprogramm aufzunehmen. Die Japanische Botschaft in Deutschland hat die Schirmherrschaft übernommen. Die Künstlerin wird in der Eröffnungswoche als Artist in Residence zusammen mit ihrem Dolmetscher und Socialguide im Atelierhaus ARATORA wohnen und ist zur Vernissage in der Galerie dabei.

Extra zur Ausstellungseröffnung reist auch die moderne japanische Tänzerin Hiroko Kato zusammen mit dem Komponisten Masanori Tamako für einen Auftritt an. Neun japanische Gäste haben sich bereits Hotelzimmer in Werder gebucht. Durch die Stadt Werder (Havel) und durch Spenden von 50 Einzelpersonen ist es zudem gelungen, ein dreisprachiges Katalog-Journal zu erstellen, welches in der Ausstellung verkauft wird.

 

Zur Künstlerin Aishu Gen erklärt Kurator Frank W. Weber:

Aishu Gen befasst sich seit 30 Jahren mit einfachen geometrischen Formen. Ihre Werke sind eine verständliche, bildliche Umsetzung des Reduktionsgedankens und fördern das Verständnis für die Idee des Bauhauses. Sie könnten direkt in einem Vorkurs von Josef Albers am Bauhaus entstanden sein.Aishu Gen fand über den Weg der Komposition zu ihrem heutigen Stil. Wie in der Formensprache des Bauhauses sieht sie in Dreieck, Quadrat und Kreis die Basis gestalterischen Denkens und Handelns in minimalistischer Diktion. Die Basiselemente montiert die Künstlerin entweder mit Distanz zweidimensional oder aber dreidimensional auf weiße oder schwarze Grundflächen und spielt ganz bewusst mit dem Licht als bildendes Element. Ihre Werke sind eine Bearbeitung des Raumes und weniger des Gegenstandes. Bei Hängung der Kunstwerke im Sonnenlauf des Tages verändert sich das Schattenspiel der Raumkörper auf der weißen Grundfläche. Die Reduktion auf Basiselemente und deren Schattenbildung ist Bestandteil eines visuellen Erlebnisses und Faszination für das Einfache bei den Besuchern. In der Ausstellung in Werder können sie in einem Laboratorium mit Form-Licht und Schatten experimentieren.“

Aishu Gen (geb. 1949) lebt in Osaka und hat in Japan, Taiwan, Frankreich, Polen und Deutschland ausgestellt. Die Lehrer ihrer Kunst sind Tsuguro Ito und Sadamasa Motonaga.  Sadamasa Motonaga gehörte zur Gutai-Gruppe. Aishu Gen ist Mitglied der Studiengruppe für zeitgenössische Kunst unter der Leitung von Etsuko Nakatsuji, der Frau von Sadamasa Motonaga, und Mitglied der Künstlergruppe A 21Aishu Gen studierte am Musashino Art Junior College.

Eine ausführlichere Beschreibung ihrer künstlerischen Arbeit ist im Katalog-Journal zu finden, Preis: 10 Euro.

Aishu Gen

„Form-Licht-Schatten“

Vernissage am Mittwoch, 17. Juli, um 19 Uhr.

Geöffnet bis Sonntag, 1. September, immer
Donnerstag, Samstag und Sonntag von 13-18 Uhr.
Der  Eintritt ist frei.

Stadtgalerie KUNST-GESCHOSS,

Uferstraße 10, Werder (Havel)

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: