Verbotenes Kraftfahrzeugrennen – Auto und Führerschein weg

#Berlin – Gestern Abend beschlagnahmten Einsatzkräfte des Polizeiabschnitts 28 nach einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen in Mitte einen Pkw und einen Führerschein. Ersten Informationen zufolge wurde das Funkwagen-Team gegen 21.35 Uhr in der Straße Unter den Linden auf eine Kolonne von mindestens fünf Pkw aufmerksam, die hupten und mit Warnblinklicht fuhren. Beim Linksabbiegen in die Wilhelmstraße in Richtung Luisenstraße soll dann ein BMW durch einen sogenannten Drift mit durchdrehenden Rädern und überhöhter Geschwindigkeit besonders aufgefallen sein. Die Kräfte schalteten Blaulicht und Martinshorn ein, um das Fahrzeug zu stoppen. Trotzdem verloren die Beamten den Wagen, der weiterhin viel zu schnell gefahren sein soll, kurzfristig aus den Augen. Wie Polizeimitarbeiter des Zentralen Objektschutzes, die die Botschaft der französischen Republik in der Wilhelmstraße schützten, später berichteten, soll der Fahrer des BMW ohne Rücksicht auf Fußgänger, die die Wilhelmstraße überqueren wollten, gefahren sein. Die Fußgänger hatten zurückweichen müssen, um einen Verkehrsunfall zu verhindern. Die Funkwagenbesatzung überprüfte kurz darauf den 19-jährigen Fahrzeugführer des BMW an der Kreuzung Wilhelmstraße Ecke Dorotheenstraße, da er dort bei Rot“ angehalten hatte. Der gemietete BMW wurde zu Beweiszwecken sichergestellt und der Führerschein des 19-Jährigen beschlagnahmt. Auch die weiteren vier Insassen des Mietwagens mussten Ihren Weg zu Fuß fortsetzen. Von den übrigen Fahrzeugen der Kolonne fehlt bisher jede Spur. Die Ermittlungen dauern an.

%d Bloggern gefällt das: