Verdacht der Hehlerei: Bundespolizei beschlagnahmt 30 Laptops

#Schönefeld (ots)

Bundespolizisten nahmen am Donnerstag drei Männer am Flughafen Berlin Brandenburg vorläufig fest. Das Trio hatte mutmaßlich gestohlenes Diebesgut im Gepäck.

Gegen 13 Uhr entdeckten die Beamten während der Reisegepäckkontrolle eines Fluges nach Istanbul einen Koffer voller Notebooks. Eine Überprüfung ergab, dass diese zum Teil zur Fahndung ausgeschrieben waren. Daraufhin ermittelten die Beamten den Besitzer des Koffers sowie weitere zwei Begleiter des Mannes. Diese beiden Männer hatten ebenfalls je ein weiteres Gepäckstück eingecheckt. Diese befanden sich schon im Flugzeug und wurden daraufhin zur Prüfung ausgeladen. In diesen Gepäckstücken befanden sich 14 weitere, zum Teil bereits gesuchte, Laptops verschiedener Hersteller.

Die Beamten nahmen die Besitzer der Koffer, zwei deutsche Staatsangehörige im Alter von 27 und 35 Jahren, am Abfluggate vorläufig fest. Der dritte Tatverdächtige war bereits während der grenzpolizeilichen Ausreisekontrolle verhaftet worden. Die Staatsanwaltschaft Berlin suchte seit September 2020 nach dem 27-Jährigen mit Haftbefehl, weil er gegen das Gesetz zur Beschränkung der Einfuhr gefährlicher Hunde verstoßen hatte. Der türkische Staatsangehörige bezahlte die offene Geldstrafe in Höhe von 2.670 Euro.

Die Bundespolizei beschlagnahmte insgesamt 30 Laptops, die sich in den Gepäckstücken des Trios befanden. Nach ersten Erkenntnissen stammen die 19 zur Fahndung ausgeschriebenen Notebooks aus einer Reihe unterschiedlicher Diebstähle. Die Ermittlungen zur Herkunft der weiteren Laptops dauern an.

Die Beamten leiteten gegen die drei polizeibekannten Männer Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Hehlerei ein und setzten sie nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß. Die Polizei Brandenburg übernahm zuständigkeitshalber die weitere Bearbeitung des Sachverhalts.

%d Bloggern gefällt das: