Verdacht der versuchten schweren Brandstiftung

#Berlin – Eine unbekannte Person oder mehrere Unbekannte, versuchten in der vergangenen Nacht augenscheinlich, brennbare Flüssigkeit in einem Krankenhaus in Spandau in Brand zu setzen. Ersten Erkenntnissen zufolge bemerkte eine Mitarbeiterin des Krankenhauses in der Neuen Bergstraße gegen 22.10 Uhr auf dem Boden vor der Zugangstür einer Station eine brennbare Flüssigkeit sowie mehrere Streichhölzer. Zum Entzünden der Flüssigkeit war es nicht gekommen. Alarmierte Einsatzkräfte banden die Flüssigkeit ab. Verletzt wurde niemand. Ein Brandkommissariat beim Landeskriminalamt führt die weiteren, noch andauernden Ermittlungen.

%d Bloggern gefällt das: