Verdacht des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

#Potsdam, Nördliche Innenstadt – 

Montag, 18.01.2021, 18:10 Uhr – 

Am Montagabend wurde die Polizei informiert, dass sich rund 30 Personen ohne Mund- und Nasenschutz im Bereich der Nikolaikirche aufhielten und Kerzen trugen. Anschließend begab sich die Gruppe in Richtung Filmmuseum. In der Werner-Seelenbinder-Straße, konnten Polizeibeamte 14 Personen anhalten, die überwiegend keine Masken trugen, die anderen flüchteten in verschiedene Richtungen. Da sich niemand als Verantwortlicher zu erkennen gab und der Verdacht des Verstoßes gegen die Eindämmungsverordnung vorlag, wurden von allen Personen die Personalien erhoben. Während der polizeilichen Maßnahmen begann eine 52-jährige Frau, die Beamten zu treten und zu schlagen. Zudem biss sie einem Beamten in den Finger und beleidigte die Polizisten. Der Polizist erlitt Schmerzen, blieb aber äußerlich unverletzt, jedoch wurde dessen Handschuh beschädigt.  Die Frau leistete erheblichen Widerstand, so dass sie fixiert und in Polizeigewahrsam genommen wurde. Nach den Identitätsfeststellungen aller Personen, wurden diese aufgefordert den Bereich zu erlassen. Dem kamen acht Personen zunächst nicht nach, so dass diesen eine Platzverweis erteilt wurde, woraufhin sich auch diese entfernten. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz, da die Teilnehmer keine Versammlung angemeldet hatten. Zudem ermittelt die Polizei auch wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte. Die weiteren Ermittlungen führt nun die Kriminalpolizei. Eine Mitteilung an die Ordnungsbehörde, wegen des Verdachts des Verstoßes gegen die Eindämmungsverordnung, erfolgt ebenso.

%d Bloggern gefällt das: