Verdacht eines Kraftfahrzeugrennens und der versuchten Bestechung

#Berlin – In Marienfelde beschlagnahmten Polizeikräfte gestern Mittag das Fahrzeug eines 21-Jährigen, nachdem dieser zuvor an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen teilgenommen haben soll. Gegen 11.55 Uhr fielen einer Polizeistreife zwei Sportwagen auf, die in der Großbeerenstraße versetzt nebeneinander, mit überhöhter Geschwindigkeit und deutlich wahrnehmbar aufheulenden Motoren in Richtung Mariendorf fuhren. Der Einsatzwagen, der in Richtung Marienfelde unterwegs war, wendete und fuhr hinterher. Beide Fahrzeuge sollen ihre Geschwindigkeit daraufhin abermals erhöht haben und bei „Rot“ nach rechts in die Körtingstraße abgebogen sein. Einer der Beteiligten, der Fahrer eines Ford Mustang, hielt Körtingstraße Ecke Fritz-Werner-Straße am rechten Fahrbahnrand, der andere Wagen flüchtete. Die Polizeikräfte kontrollierten den 21 Jahre alten Fahrer, machten ihm den Tatvorwurf und belehrten ihn bezüglich seiner Rechte als Beschuldigter einer Straftat. Der junge Mann wollte sich nicht äußern, soll jedoch gefragt haben, ob Geld etwas ändern würde. Daraufhin wurde ihm auch der Tatvorwurf der versuchten Bestechung gemacht. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft beschlagnahmten die Polizisten Führerschein und Fahrzeug des 21-Jährigen, er selbst wurde nach Aufnahme seiner Personalien vor Ort entlassen. Die Ermittlungen wegen des Verdachts eines illegalen Kraftfahrzeugrennens sowie der versuchten Bestechung dauern, ebenso wie die Ermittlungen zu dem flüchtigen zweiten Beteiligten, an.

%d Bloggern gefällt das: