Werbeanzeigen

Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person

#Lennestadt (ots)

Am Dienstag, den 24.03.2020 wurden die Feuerwehr Lennestadt, der Rettungsdienst des Kreises Olpe und die Polizei gegen 19:15 Uhr zu einem Verkehrsunfall nach Lennestadt – Bonzlerhammer alarmiert. Ein Fahrzeug kollidierte zwischen den Ortschaften Bilstein in Fahrtrichtung Bonzel frontal mit einem Baum unmittelbar neben der Fahrbahn.

FW-OE: Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten PersonFW-OE: Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person

FW-OE: Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten PersonFW-OE: Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person

Die ersteintreffenden Einsatzkräfte der Feuerwehr Lennestadt stellten fest, dass der Fahrer im Bereich der Beine „massiv“ eingeklemmt war. Die Feuerwehr sicherte zunächst die Einsatzstelle, stellte den Brandschutz sicher und leitete in Absprache mit dem Notarzt eine „schonende Rettung“ des Patienten durch hydraulisches Rettungsgerät ein. Die Methode der schonen Rettung wird in der Regel bei alleinigen Verletzungen der Extremitäten und der Wirbelsäule angewendet, wenn keine lebensbedrohliche Verletzungen vorliegen. Während der Rettungsmaßnahmen wurde der Gesundheitszustand des Patienten permanent durch den Rettungsdienst überwacht und in Absprache alle Maßnahmen der Feuerwehr patientenorientiert angepasst. Die Feuerwehr entfernte zunächst die Scheiben und Türen des PKW. Mit einem hydraulischen Rettungszylinder wurde der Bereich der stark deformierten Motorhaube und der Pedale nach vorne gedrückt um den Patienten im Beinbereich zu befreien. Das Dach des PKW wurde vollständig entfernt. Nach einer aufwendigen Rettung, konnte der Patient aus dem Fahrzeug befreit werden. Für den medizinischen Transport in eine Spezialklinik wurde durch den Rettungsdienst bereits frühzeitig ein nachflugtauglicher Rettungshubschrauber (RTH) angefordert. Für den Landeplatz auf einer Wiese unterhalb der Einsatzstellen, richtete die Feuerwehr einen provisorischen Hubschrauberlandeplatz ein. Mit mehreren Lichtmasten konnte eine größere Fläche von rund 50 x 50 Metern für den RTH „Christoph Mittelhessen“ ausgeleuchtet werden. Zusätzlich stellte man nach der Landung in Absprache mit der Besatzung des RTH den Brandschutz sicher. Der Patient wurde vom Rettungsdienst an die Besatzung des RTH übergeben. Dieser folg den Patienten in eine Spezialklinik nach Gießen. Die Bundesstraße B55 war während des Einsatzes und der anschließenden Unfallaufnahme durch die Polizei für 3 Stunden in beide Richtungen voll gesperrt. Die Feuerwehr Lennestadt war mit 50 Einsatzkräften der Löschgruppen aus Bilstein und Grevenbrück sowie dem Rüstwagen der Löschgruppe Meggen im Einsatz. Zusätzlich waren der Rettungsdienst des Kreises Olpe sowie die Polizei an der Einsatzstelle.

Werbeanzeigen
Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: