Verkehrsunfall nach mutmaßlichem Rotlichtverstoß

#Berlin – Mit schweren Verletzungen kam ein Fußgänger gestern Abend in ein Krankenhaus, nachdem er in Neukölln von einem Auto erfasst worden war. Nach bisherigem Kenntnisstand soll der 18-Jährige gegen 21.45 Uhr die Fahrbahn der Sonnenallee bei für ihn rotem Ampellicht überquert haben und wurde dabei von dem Fiat eines 24-Jährigen erfasst. Trotz Gefahrenbremsung kam es zum Zusammenstoß, in dessen Konsequenz sich der Fußgänger am Kopf, Oberkörper und Bein verletzte. Alarmierte Rettungskräfte brachten den Verunfallten in ein Krankenhaus, in dem er stationär aufgenommen wurde. Eine Überprüfung des unverletzt gebliebenen Fahrers ergab, dass dieser nicht in Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang hat das Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 5 (City) übernommen.

%d Bloggern gefällt das: