Verlorener Führerschein war Fälschung

#Kyritz – Weil er den Verlust seines Führerscheins anzeigen wollte, hat sich ein 41-Jähriger gestern beim Polizeirevier in Kyritz gemeldet. Dazu legte er ein Foto des Führerscheins vor, dessen Daten aufgenommen und zur Fahndung ausgeschrieben wurden.

Als bei der weiteren Bearbeitung festgestellt wurde, dass die Dokumentennummer und die ausstellende Behörde nicht stimmen können, stellte sich heraus, dass der Mann gar nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Der 41-Jährige wurde daraufhin noch einmal zum Polizeirevier bestellt, wo er angab, das Dokument nie in der Hand gehabt und auch nicht verloren zu haben. Vielmehr habe er seine Fahrerlaubnis machen wollen und per E-Mail ein Angebot erhalten, nach dem er seinen Führerschein auch online erhalten könne. Dafür sollte er zunächst eine Summe von 1.000 Euro bezahlen. In der weiteren Folge kamen immer weitere Forderungen, die der 41-Jährige bezahlte, sodass er am Ende einen Betrag von 9.000 Euro bezahlt hatte und dafür ein Foto eines gefälschten Führerscheins mit seinem Passbild drauf erhielt. Das Dokument selbst hat er jedoch nie erhalten.

%d Bloggern gefällt das: