Versammlungsgeschehen in Magdeburg

#Magdeburg – Anlässlich einer angemeldeten Versammlung in der Landeshauptstadt Magdeburg kamen am Montag ab 18 Uhr ca. 150 Personen im Bereich Breiter Weg / Domplatz zusammen. Die Versammlung richtete sich inhaltlich gegen die Corona-Schutzmaßnahmen und verlief friedlich; Störungen waren nicht zu verzeichnen. Die Versammlung ist nach kurzer Zeit noch im Bereich des Breiten Weges durch den Versammlungsleiter beendet worden.

Des Weiteren kam es zu einer nicht angemeldeten versammlungsrechtlichen Aktion. Nach einer Sammelphase von einzelnen Personengruppen gegen 18 Uhr im Bereich des Universitätsplatzes bewegte sich die in der Spitze bis zu 900 Personen umfassende Gruppe durch Teile der nördlichen Altstadt. Zeitweise bildeten sich neben einer größeren Personengruppe mehrere kleinere heraus, die sich teils in unterschiedlichen Richtungen durch die Innenstadt bewegten.

Nach wiederholten Absperrungen und Interventionen wurden im Bereich des nördlichen Breiten Weges die ersten Identitäten relevanter Personen festgestellt. Bereits frühzeitig kam es zu ersten feststellbaren Abwanderungsbewegungen aus den Personengruppen. Kurze Zeit später konnte auch die verbliebene Personengruppe vereinzelt werden. Im Verlauf des sogenannten Spaziergangs kam es vereinzelt zu Auseinandersetzungen mit Polizeikräften, u. a. in Form von körperlicher Gewalt. Als polizeiliche Reaktion war der Einsatz von unmittelbarem Zwang und Pfefferspray erforderlich.

Insgesamt wurden wiederum zahlreiche Identitäten festgestellt.  Weitere Ermittlungsverfahren, u. a. wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und tätlicher Gewalt gegen Vollstreckungsbeamte wurden eingeleitet. Die Einleitung weiterer Ermittlungsverfahren wird geprüft. Zudem kam es zu temporären Verkehrsbehinderungen.

%d Bloggern gefällt das: