Verspätetes „Feuerwerk“

#Fürstenwalde – 

Am 23.01.21 wurde um 18.50 Uhr durch Anwohner des P.-Frost-Ringes in Fürstenwalde be-kannt, dass aus einer Dachgeschosswohnung heraus Pyrotechnik mittels einer Schreckschuss-waffe abgefeuert wird. Die Beamten begaben sich vor Ort und fanden den Sachverhalt bestä-tigt vor. Eine 37jährige Fürstenwalderin befand sich allein in ihrer Dachgeschosswohnung und hatte aus Frust über die Corona-Gesamtsituation von ihrem Balkon aus in die Luft ge-schossen. Hierzu benutzte sie ihre Schreckschusswaffe, die sie mit einem kleinen Waffen-schein legitim besaß. Die Waffe und die Munition wurden sichergestellt und die zuständige Behörde wird zum Sachverhalt informiert.

%d Bloggern gefällt das: