Verspekuliert

#Prignitz – Ein 58-jähriger Prignitzer investierte vor ein paar Monaten online in Aktien. Dazu richtete er bei einem Kreditinstitut ein Aktienkonto ein, auf das der Mann mehrmals hohe Geldbeträge einzahlte. Vor ein paar Tagen jedoch musste er feststellen, dass sich auf diesem Konto nicht mehr als 30.000 Euro befanden, sondern nur noch wenige Hundert. Der 58-Jährige kontaktierte das Kreditinstitut und bekam zur Antwort, dass das Geld weg sei, er aber noch einmal 15.000 Euro investieren könne um den Verlust wett zu machen bzw. auszugleichen. Der Mann meldete sich gestern bei der Polizei und erstattete Strafanzeige wegen Betruges.

%d Bloggern gefällt das: