Verstöße gegen Eindämmungsverordnung

#Oberhavel – Am Freitag gegen 23.00 Uhr wurde die Polizei durch einen Jagdpächter darüber informiert, dass an einer Unterführung an der Bundesstraße 96 bei Hohen Neuendorf zwischen Leegebruch und Velten mehrere Fahrzeuge abgeparkt stehen und dort offenbar eine Feier stattfindet. Der Ort und der angrenzende Kanal wurden vermüllt vorgefunden und es war ein Feuer angezündet werde. Die Beamten nahmen die Personalien von insgesamt 20 Personen – darunter sieben Jugendliche – auf. Eine 15-Jährige hatte einen Atemalkoholwert von 1,77 Promille. Die Minderjährigen wurden am Einsatzort an die Erziehungsberechtigten übergeben. Keine der Personen trug eine Mund-Nasen-Bedeckung, Abstände wurden ebenfalls nicht eingehalten. Die Polizei nahm 20 Ordnungswidrigkeitenanzeigen auf.

Wegen einer Ruhestörung wurden Polizeibeamte am Samstag gegen 21.30 Uhr zu einer Garage eines 57-jährigen Oberhavelers in die Mittelstraße in Hennigsdorf gerufen. Dort wurden insgesamt acht Personen aus vier Haushalten angetroffen und kontrolliert, welche offenbar zusammen feierten.

Auch wegen ruhestörenden Lärms aus einer Wohnung einer 21-jährigen Oberhavelerin in der Mittelstraße in Hennigsdorf kamen Polizeibeamte am Samstag gegen 22.30 Uhr zum Einsatz. In der Wohnung wurden sechs Personen aus sechs verschiedenen Haushalten angetroffen.

In Oranienburg wurde am Freitagabend gegen 22.00 Uhr ebenfalls eine Gruppe von sieben Personen in der Walther-Bothe-Straße kontrolliert, welche die vorgeschriebenen Abstände bei ihrem Treffen nicht eingehalten hatten und offenbar alkoholisiert waren. Alle Personen waren aus verschiedenen Haushalten.

Gestern gegen 16.00 Uhr wurde eine Personengruppe in der Karl-Liebknecht-Straße in Glienicke/Nordbahn kontrolliert, weil Abstandsregelungen nicht eingehalten und die Mund-Nasen-Bedeckung nicht getragen worden waren. Offenbar verkaufte ein Restaurant Glühwein aus einem Verkaufstand heraus, woraufhin es zu der Ansammlung gekommen war.

In allen Fällen wurden die Personalien erhoben und die Verstöße gegen die Eindämmungsverodnung an das Gesundheitsamt gemeldet.

Mehrfach wurden Unbekannte während ihres Einkaufes in Märkten im gesamten Landkreis von Mitarbeitern der Geschäfte angesprochen und darauf hingewiesen, die vorgeschriebene Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. In einem Supermarkt in der Lehnitzstraße in Oranienburg wurde eine 65-Jährige Mitarbeiterin daraufhin von einem bislang Unbekannten beleidigt und bespuckt.

%d Bloggern gefällt das: