Verstoß gegen Infektionsschutzgesetz und Widerstand endet in Psychiatrie

#Gera (ots)

Die Polizei Gera rückte in der Nacht vom Samstag zum Sonntag mehrfach wegen Gruppen von Jugendlichen aus, die sich trotz der Einschränkungen aufgrund der Coronapandemie in der Öffentlichkeit getroffen hatten.

Hierbei wurden die Beamten an der „Grünen Mulde“ von einem 16-jährigen stark alkoholisierten Jugendlichen zunächst beleidigt. Als der junge Mann, der 1,5 Promille aufwies, durch die Beamten in Gewahrsam genommen werden sollte, um ihn fortfolgend seiner Mutter zu übergeben, zog dieser einen Schraubendreher und bedrohte damit die Beamten.

Nach Entwaffnung und Sicherung des jungen Mannes sowie dessen Übergabe an seine Mutter randalierte er in der Wohnung weiter und zerstörte die Kücheneinrichtung. Die Polizei rückte erneut an und der 16-Jährige wurde in die Kinder-und Jugendpsychiatrie eingewiesen.

Den Randalierer erwarten nun Strafverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Sachbeschädigung sowie Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz.

%d Bloggern gefällt das: