Versuchtes Tötungsdelikt

#Stralsund (ots)

Am 24.05.2020, um 14:59 Uhr, berichtete die Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg über eine Straftat, bei der ein 28-jähriger Deutscher seinem 52-jährigen, deutschen Bekannten schwere, aber nicht lebensbedrohliche Schnitt- und Stichverletzungen mit einem Messer zufügte.

Die Tat ereignete sich bereits am Samstagabend, wurde der Polizei jedoch erst am Sonntagvormittag, dem 24.05.2020, angezeigt. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen durch den Kriminaldauerdienst Stralsund ist der 28-Jährige dringend verdächtigt, den 52-Jährigen nach einem Streit mit einem Messer körperlich angegriffen und dadurch verletzt zu haben. Der 52-Jährige wurde daraufhin in einem Krankenhaus stationär aufgenommen. Der Mann entließ sich jedoch noch am Sonntagnachmittag selbst aus der ärztlichen Betreuung.

Auf Antrag der Stralsunder Staatsanwaltschaft wurde der 28-Jährige noch am Sonntag vorläufig festgenommen und am 25.05.2020 einem Richter des Amtsgerichtes Stralsund vorgeführt. Dieser folgte dem Haftantrag der Staatsanwaltschaft und ordnete Untersuchungshaft für den 28-jährigen Stralsunder an. Der Mann wird noch heute an eine Justizvollzugsanstalt übergeben.

Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen in dem Fall dauern noch an. Sie werden nunmehr zum Verdacht der gefährlichen Körperverletzung gegen den 28-Jährigen weitergeführt.

 

Ausgangsmeldung:

Am 24.05.2020 gegen 09.15 Uhr teilte eine Hinweisgeberin über den Notruf mit, dass sie von ihren 52-jährigen Bekannten die Nachricht erhielt, dass er mit einem Messer von einer anderen Person verletzt wurde. Er schickte der Frau auch Bilder von seinen Verletzungen. Die sofort eingesetzten Funkwagenbesatzungen trafen den Geschädigten in seiner Wohnung mit Stichverletzungen an. Der 28-jährige deutsche Tatverdächtige wurde ebenfalls in der Wohnung schlafend festgestellt und vorläufig festgenommen.

Die Straftat hat sich nach Angaben des Geschädigten bereits am 23.05.2020 zwischen 20.00 und 23.00 Uhr ereignet. Der 52-jährige Deutsche wies mehrere, zum Teil oberflächliche Verletzungen am Hals, am Oberkörper und der Hand auf. Zudem wurde eine Stichverletzung unterhalb der Brust festgestellt. Der Geschädigte ist schwer, jedoch nicht lebensbedrohlich, verletzt. Der Mann verbleibt noch eine Nacht zur Beobachtung um Krankenhaus. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. In Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft erfolgt die Haftvorführung des Tatverdächtigen am 25.05.2020.

%d Bloggern gefällt das: