Versuchtes Tötungsdelikt in der Landesunterkunft

Bad Segeberg (ots)

Mittwochabend (07.07.2021) ist es innerhalb der Landesunterkunft Boostedt zu einem versuchten Tötungsdelikt durch einen 25-jährigen ägyptischen Asylbewerber zum Nachteil eines 22-jährigen syrischen Asylbewerbers gekommen.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen soll der 25-Jährige um 23:15 Uhr innerhalb des Zimmers des 22-Jährigen diesen zunächst unvermittelt angegriffen haben, woraufhin ihn ein Zeuge aus dem Zimmer schob.

Kurz darauf verließ der 22-Jährige das Zimmer und soll im Flur erneut auf den 25-Jährigen getroffen sein, der ihn mit einer Schere angegriffen haben soll.

Der 22-Jährige erlitt mehrere Stichverletzungen im Oberkörper, der 25-Jährige eine Kopfplatzwunde. Weiterhin wurde eine Tür beschädigt.

Rettungskräfte brachten beide Männer in umliegende Krankenhäuser.

Polizeibeamte nahmen eine Strafanzeige auf und sicherten Spuren.

Nach erster Einschätzung wurde der 22-Jährige schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Er befindet sich im Krankenhaus. Der 25-Jährige erlitt leichte Verletzungen und wurde vorläufig festgenommen.

Die Kriminalpolizei Bad Segeberg und die Staatsanwaltschaft Kiel haben die Ermittlungen übernommen. Zur Motivlage können derzeit keine Angaben gemacht werden.

Möglicherweise könnte bei dem 25-Jährigen ein psychischer Ausnahmezustand vorgelegen haben.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kiel führten Beamte der Kriminalpolizei Bad Segeberg den 25-jährigen Tatverdächtigen bereits am Freitag (09.07.2021) einem Haftrichter beim Amtsgericht Neumünster vor.

Der Beschuldigte wurde auf richterliche Anordnung einstweilig in einem Psychischen Krankenhaus in Neustadt untergebracht.

%d Bloggern gefällt das: