Versuchtes Tötungsdelikt in Oldenburg – 25-jährige Frau schwebt in Lebensgefahr

#Oldenburg (ots)

Nach einem versuchten Tötungsdelikt am Scheideweg in Oldenburg schwebt eine 25-jährige Oldenburgerin derzeit in Lebensgefahr. Ein 29-jähriger Tatverdächtiger konnte noch in der Nacht in der Ortschaft Beverstedt im Landkreis Cuxhaven von der Polizei festgenommen werden.

Die Tat ereignete sich um 22.20 Uhr am Scheideweg in Höhe der Bushaltestelle „Eßkamp“. Über Notruf meldeten mehrere Anrufer den Rettungsdiensten eine Frau mit Stichverletzungen. Als die Beamten kurz darauf am Tatort eintrafen, befand sich das Opfer in einem Linienbus und wurde dort von Mitarbeitern des Rettungsdienstes versorgt.

Die ersten Ermittlungen zum Tathergang ergaben, dass es kurz vor der Tat zu einem Aufeinandertreffen zwischen dem mutmaßlichen Täter, seiner 25-jährigen ehemaligen Lebensgefährtin sowie einer 31-jährigen Bekannten der Lebensgefährtin gekommen war. Es entwickelte sich bei diesem Treffen eine Auseinandersetzung zwischen dem 29-Jährigen und dem Opfer. Im Laufe dieses Streits habe der Täter Zeugenaussagen zufolge ein Messer gezogen und seiner ehemaligen Lebensgefährtin mehrere Messerstiche im Oberkörper zugefügt. Auch die 31-jährige Begleiterin des Opfers erlitt bei dem Angriff Schnittverletzungen, die aber offenbar nicht lebensbedrohlich sind. Die beiden verletzten Opfer retteten sich in einen Linienbus, der in diesem Moment die Bushaltestelle „Eßkamp“ erreichte. Der Tatverdächtige flüchtete zu Fuß über ein nahe gelegenes Schulgelände.

Die Tat wurde von mehreren Zeugen aus dem Linienbus sowie aus vorbeifahrenden Autos heraus beobachtet. Die verletzten Opfer wurden nach der Erstversorgung in Krankenhäuser verbracht, während die Polizei eine Großfahndung nach dem Täter auslöste. Die Beamten konnten den Mann in seiner Oldenburger Wohnung sowie an bekannten Kontaktadressen zunächst nicht antreffen. Die Ermittlungen im Umfeld des Mannes brachten die Polizei schließlich auf die Spur eines Bekannten des Tatverdächtigen in Beverstedt.

Mit Unterstützung von Beamtinnen und Beamten der Polizeiinspektion Cuxhaven erfolgte wenige Minuten nach fünf Uhr in der Wohnung des Bekannten der Zugriff; der 29-jährige Tatverdächtige konnte dabei vorläufig festgenommen und zurück nach Oldenburg gebracht werden. Das mutmaßliche Tatmesser stellten die Beamten in der Nähe des Tatorts sicher.

Die Polizei ermittelt wegen versuchten Totschlags. Zu den Hintergründen der Tat können Staatsanwaltschaft und Polizei Oldenburg derzeit keine weiteren Angaben machen.

%d Bloggern gefällt das: