Verweigerte Verkehrskontrolle führt zu PKW Entzug

Brandenburg an der Havel, Görden, Quenzweg – 

Tatzeit: Montag, 05.04.2021, 18:35 Uhr – 

 

Ein Brandenburger PKW BMW der 3-er Reihe sollte in Brandenburg im Quenzweg einer Kontrolle unterzogen werden. Der Fahrer hielt seinen Wagen, öffnete das Fenster einen Spalt und verweigerte sich zu jeder weiteren Maßnahme. Weder der Aufforderung zum Aushändigen von Ausweisdokumenten, Fahrzeugpapieren noch der Aufforderung zum Aussteigen kam er nach. Nach dem zwangsweisen Öffnen des Fahrzeuges konnten verschiedene Betäubungsmittel im Fahrzeuginneren festgestellt werden. Weiterhin stellte sich heraus, dass der Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Die Halterin des PKW kannte den Umstand und lies es trotzdem zu, dass der Mann das Fahrzeug führte. Aus diesem Grund wurde das Fahrzeug sichergestellt.

Bei der Prüfung zur Identität des Fahrers konnte der Konsum von Alkohol und Betäubungsmitteln festgestellt werden, so dass der Fahrer sich einer Blutentnahme unterziehen lassen musste.

Auf Grund des Auffindens von verschiedenen Betäubungsmitteln im Fahrzeug, wurde ein Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des Beschuldigten erwirkt. Hier konnten weitere Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt werden.

Die Halterin erhielt eine Anzeige, da sie den 35-jährigen Mann ohne Fahrerlaubnis, ihr Fahrzeug führen lies. Der Fahrer bekam mehrere Anzeigen unter anderem wegen dem Fahren ohne Fahrerlaubnis und der Trunkenheitsfahrt. Die Kriminalpolizei ermittelt in dem Sachverhalt.

%d Bloggern gefällt das: