Werbeanzeigen

VHS-Reihe zu Babelsberger Filmgeschichte(n)

„Filmstadt Babelsberg. Von der Traumfabrik Babelsberg zum Digital Hub“ lautet der Titel einer Reihe, die die Volkshochschule im Bildungsforum (VHS) im Oktober gemeinsam mit dem Filmmuseum Potsdam anbietet. An insgesamt vier Terminen geht es um die Geschichte des ältesten Filmstudios der Welt, die Institutionen in der Nachbarschaft und die historischen Ereignisse und Berühmtheiten in der Villenkolonie Neubabelsberg. Dozent ist Sebastian Stielke, Schauspieler und Potsdamer Gästeführer mit dem Themenschwerpunkt Film.

Die Reihe beginnt am 21. Oktober im Filmmuseum mit einem Einführungsvortrag über die Erfindung des Films, die Geschichte des Filmgeländes in Babelsberg sowie über die Filmfirmen Bioscop, Ufa, DEFA bis zum heutigen Studio Babelsberg. Zwei Tage später folgt der gemeinsame Besuch der Ausstellung „Traumfabrik. 100 Jahre Film in Babelsberg“ im Filmmuseum. Die letzten beiden Termine am 26. und 27. Oktober führen durch die Medienstadt Babelsberg und in die Villenkolonie Neubabelsberg, mit der viele berühmte Namen und Geschehnisse aus Film, Wirtschaft, Politik und Kultur verknüpft sind.

Termine:

21. und 23. Oktober, jeweils von 18 Uhr bis 20.15 Uhr

26. Oktober und 27. Oktober, jeweils von 10 Uhr bis 12.15 Uhr

Die Kosten liegen bei 55 Euro, ermäßigt 47,80 Euro für alle vier Teile. Die Teilnahme an Einzelveranstaltungen ist möglich. Karten müssen vorab bei der VHS erworben werden.

Weitere Informationen gibt es online unter www.vhs.potsdam.de.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: