VHS-Vortrag zur US-Wahl: Wie demokratisch sind die USA?

Am 3. November wird der 59. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika gewählt. Die Wahl wird mit Spannung und Bangen erwartet. Unter dem Titel „Wie demokratisch sind die USA?“ wird Thomas Schmidt, langjähriger ARD-Korrespondent in New York, Hintergründe zum besseren Verständnis der Wahlen und deren Auswirkungen erläutern. Die USA galten lange Zeit als Beispiel für eine gelungene Demokratie. Mit US-Präsident Donald Trump vollzog das Land einen innen- und außenpolitisch dramatischen Richtungswechsel. Schmidt erklärt, warum die Wahlbeteiligung der US-Bürger seit Jahren sehr niedrig ist, wie sich das amerikanische Wahlsystem auf die Wahlergebnisse auswirkt und warum es in der Republikanischen Partei Strömungen gibt, wonach nur ein ausschließlich republikanisches Amerika ein gutes Amerika sein kann.

Der Vortrag findet am Mittwoch, 28. Oktober, von 17.30 Uhr bis 19 Uhr in der Volkshochschule im Bildungsforum (VHS) statt. Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich unter vhs.potsdam.de oder telefonisch unter 0331 289 4566 bzw. 0331 289 45 69. Der Eintritt kostet 8 Euro.

%d Bloggern gefällt das: