ViP passt Maßnahmen zur Corona-Problematik an

ViP ermöglicht wieder den Vordereinstieg

Im Einklang mit den anderen brandenburgischen Verkehrsunternehmen passt die ViP Verkehrsbetrieb Potsdam GmbH ihre Maßnahmen an die positiven aktuellen Entwicklungen im Rahmen der Corona-Pandemie an.

Einstiegsmanagement:
Die ViP öffnet ab Montag, den 19. Juli 2021, bei den Bussen wieder die ersten Türen. Damit werden der   Vordereinstieg und der Ausstieg an den hinteren Türen wieder die Regel. Das bedeutet, dass die übliche Vordereinstiegskontrolle zur Sicherstellung der Einnahmen wieder eingeführt wird. Sie war seit März 2020 ausgesetzt. Auch für Sehbehinderte wird die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel durch den Vordereinstieg wieder einfacher. Es gab in der letzten Zeit immer wieder entsprechende Wünsche aus dieser Kundengruppe.

ViP-Geschäftsführer Uwe Loeschmann: „Wir haben uns dazu entschlossen, dies jetzt so zu handhaben. Dafür spricht ein durch mehrere Studien nachgewiesenes geringes Infektionsrisiko in Fahrzeugen des öffentlichen Personennahverkehrs. Zudem gilt auch weiterhin die Maskenpflicht in unseren Fahrzeugen. Derzeit gibt es einen niedrigen Inzidenzwert in der Stadt und der Region. Die Impfquote der Bevölkerung steigt weiter an.“

 

Da die ViP in ihren Bussen keinen Verkauf durch das Fahrpersonal betreibt, ist auch das Risiko für die Mitarbeitenden nicht erhöht. Auf Grund der vorhandenen Automaten ist der Fahrausweiserwerb in den Fahrzeugen möglich. 

Maskenpflicht und Lüftung:

Die Maskenpflicht gilt in unseren Fahrzeugen auch weiterhin. Für die nach wie vor sehr gute Einhaltung der Hygieneregeln bedankt sich die ViP bei ihren Fahrgästen. Durch das Öffnen der Türen wird weiterhin die regelmäßige Durchlüftung der Fahrzeuge sichergestellt.

%d Bloggern gefällt das: