ViP verstärkt Recruiting-Aktivitäten: Gute Perspektiven im Fahrdienst bei Bus und Tram

Die ViP Verkehrsbetrieb Potsdam verstärkt ihre Aktivitäten bei der Gewinnung von Personal im Fahrdienst. Gesucht werden Fahrer*innen für Bus und Straßenbahn. Hintergrund ist der demographie-bedingte Fachkräftemangel in vielen Branchen, auch in der Verkehrsbranche. Hinzu kommen altersbedingte Abgänge bei der ViP.

 

Speziell im Fahrdienst bleibt die Rekrutierung neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine anspruchsvolle Aufgabe, der sich die ViP im Rahmen des Stadtwerkeverbunds stellt. ViP-Geschäftsführerin Claudia Wiest: „Natürlich machen wir uns intensiv Gedanken, wie die Mobilität in zehn oder zwanzig Jahren entsprechend der Stadtentwicklung und die gestiegenen Fahrgastzahlen organisiert sein muss. Aber jetzt sind wir intensiv kurzfristig aktiv, um auf die aktuellen Engpässe zu reagieren. Dem Problem wird mit einem ganzen Maßnahmenbündel begegnet: Gesucht werden Mitarbeitende in Teil- oder Vollzeit. Dazu nutzen wir unsere externen und internen Kommunikationskanäle ebenso wie die Möglichkeiten des Stadtwerkeverbundes, sowohl Profis als auch Neueinsteiger gleichermaßen für den Dienstleistungsberuf Busfahrer*in zu begeistern.“

 

Neben klassischen Anzeigen, Werbung an Fahrzeugen und Social-Media-Aktivitäten sind direkte Kontakte ein Instrument. Dafür wurde die ViP-Aktion „Mitarbeiter werben Mitarbeiter“ auf den Stadtwerkeverbund ausgeweitet. Es handelt sich um ein Prämienmodell für die erfolgreiche Empfehlung neuer Fahrer*innen.

 

Die ViP ist ein attraktiver Arbeitgeber in der Region. Als Mitglied im Kommunalen Arbeitgeberverband unterliegt das Unternehmen einem einschlägigen Tarifvertrag (TV- Nahverkehr Brandenburg), mit einem verlässlichen Gehalt plus sehr guter Rentenzusatzversicherung, vermögenswirksame Leistungen und Lebensarbeitszeitkonten sowie zwei Sonderzahlungen pro Jahr. Geboten werden aber auch einige übertarifliche Besonderheiten wie das Mitarbeiterticket, flexible Arbeitszeiten und für in Potsdam Wohnende wohnortnahe Arbeitsplätze wegen des auf die Stadt Potsdam begrenzten Tätigkeitsgebietes der ViP. Leistungsabhängig partizipieren unsere Beschäftigten zudem von einer Bonuszahlung, welche sich an Qualitätskennzahlen bei der Erfüllung unseres öffentlichen Dienstleistungsauftrags ausrichtet. Stetige Weiterbildung ist dabei selbstverständlich – ebenso wie teambildende Maßnahmen und Firmenevents.

 

Gute Erfahrungen hat die ViP mit der Ausbildung so genannter „Kombifahrer“ gemacht, die gleichermaßen auf Bussen und Straßenbahnen einsetzbar sind. Damit ist eine größere Flexibilität in der Dienstplanung möglich. Neben der betriebseigenen Fahrschulausbildung mit eigener Fahrschul-Tram und Bussen wird auch die Zusammenarbeit mit regionalen Bus-Fahrschulen intensiviert. Geeignet sind neben ausgebildeten Busfahrer*innen auch LKW-Fahrer mit Interesse zur weiteren Qualifizierung zum Busfahrer.

 

Derzeit stehen verschiedene Lehrgänge vor dem Abschluss. In Planung ist ein Tram-Lehrgang mit sechs Teilnehmenden für den Jahresbeginn. „Hier freuen wir uns über jeden Quereinsteiger, der sich bei uns für diese Tätigkeit bewirbt“, sagt die ViP-Geschäftsführerin weiter. Außerdem werden stetig „Fachkräfte im Fahrbetrieb“ über 3 Jahre ausgebildet; ein Berufsbild, welches deutlich über das reine Fahren hinausgeht und innerbetriebliche Perspektiven der Weiterentwicklung bietet.

 

Zum Ausgleich von akuten Engpässen erfolgen operative zusätzliche Fremdvergaben an Personaldienstleister, interne Mehrarbeit und der Einsatz von betrieblichen Aushilfen.

 

Wer sich bewerben möchte: Für Fragen ist Frau Schlegel aus der Hauptabteilung Konzernpersonal gern für Sie da (Telefon 0331 – 661 97 44). Bewerber*innen können ihre Bewerbungsunterlagen (inklusive aller Ausbildungs- und Arbeitszeugnisse) auch per Mail unter bewerbungen@swp-potsdam.de übermitteln

%d Bloggern gefällt das: