Werbeanzeigen

Vom Ersthelfer zum Lebensretter

Freyung/Bayern (ots)

Eigentlich wollte Oberstabsgefreiter Florian Vormann am 7. Juli nur noch schnell sein Auto waschen fahren. Doch dann waren seine Fähigkeiten als Ersthelfer gefragt. Der Soldat vom Aufklärungsbataillon 8 in Freyung handelt beherzt und rettet einem Mann das Leben.

An jenem Sonntagnachmittag fährt Vormann mit seinem Auto zur Waschanlage in Manzing im Landkreis Freyung-Grafenau. Im Auto sitzt auch seine Freundin. Die Staubsaugerplätze sind nur noch vereinzelt belegt. Ein Paar steht mit seinem Auto in einer der Buchten. Die Frau putzt das Cockpit des Fahrzeuges, während der Mann mit dem Staubsauger die hintere Sitzreihe reinigt.

Plötzlich sieht der Oberstabsgefreite, wie der Mann krampfend mit Schaum im Mund aus der hinteren Tür, kopfüber aus dem Auto fällt. „Es war mir sofort klar, dass es sich hier um einen Notfall handelt“, sagt Vormann. „Der Mann ist ohne Reflexe zu zeigen mit dem Kopf auf die Straße gefallen.“

Freyung/Bayern, 23.07.2019.

Eigentlich wollte Oberstabsgefreiter Florian Vormann am 7. Juli nur noch schnell sein Auto waschen fahren. Doch dann waren seine Fähigkeiten als Ersthelfer gefragt. Der Soldat vom Aufklärungsbataillon 8 in Freyung handelt beherzt und rettet einem Mann das Leben.

An jenem Sonntagnachmittag fährt Vormann mit seinem Auto zur Waschanlage in Manzing im Landkreis Freyung-Grafenau. Im Auto sitzt auch seine Freundin. Die Staubsaugerplätze sind nur noch vereinzelt belegt. Ein Paar steht mit seinem Auto in einer der Buchten. Die Frau putzt das Cockpit des Fahrzeuges, während der Mann mit dem Staubsauger die hintere Sitzreihe reinigt.

Plötzlich sieht der Oberstabsgefreite, wie der Mann krampfend mit Schaum im Mund aus der hinteren Tür, kopfüber aus dem Auto fällt. „Es war mir sofort klar, dass es sich hier um einen Notfall handelt“, sagt Vormann. „Der Mann ist ohne Reflexe zu zeigen mit dem Kopf auf die Straße gefallen.“

„Ruf den Notarzt!“

Ohne zu zögern, läuft Vormann, der ausgebildeter Ersthelfer Bravo ist, zum Verletzten, um zu helfen. Soldaten können sich zum Ersthelfer Bravo ausbilden lassen. Dazu ist eine erweiterte Ausbildung in Erster Hilfe bei der Bundeswehr notwendig. „Ruf den Notarzt“, ruft er seiner Freundin zu. Sie ist ebenfalls Soldatin in Freyung, absolviert auch regelmäßig die Ersthelferausbildung und übt im Dienst, mit Stresssituationen umzugehen.

Währenddessen versucht der Oberstabsgefreite den Patienten in die stabile Seitenlage zu bringen. Das ist aber, da der Mann krampft, nicht möglich. „Irgendwie musste ich die Atemwege frei bekommen, sonst wäre er womöglich erstickt“, berichtet Vormann später. Diese Situation kennt er von der Ausbildung. Am Standort in Freyung übernimmt der engagierte Truppenarzt die Fortbildung seiner „Bravos“. In regelmäßigen Abständen werden unterschiedlichste Szenarien geübt und das gelernte Wissen aufgefrischt.

„Ich habe dem Mann dann mit meinen Fingern so auf den Mund gedrückt, dass er atmen konnte.“ Das hat dem Patienten wahrscheinlich das Leben gerettet. Dies bestätigen auch die Sanitäter, die kurz nach dem Notruf eintreffen.

Noch vor Ort kommt der Mann, der einen epileptischen Anfall erlitt, wieder zu sich. Er wird für weitere Untersuchungen in die Klinik gebracht.

Als Helden möchten die Retter in der Not nicht betitelt werden. Soldaten sind Teil der Gesellschaft. Und als solcher steht man für andere ein. Einfach weiterzufahren, wäre für die beiden nie infrage gekommen.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: