Von Kindern gestaltete Mülleimer für den Kleistpark

In dieser Woche wurde nach einem umfangreichen Beteiligungsprozess ein für 2020 gewähltes Bürgerbudgetprojekt umgesetzt: die Umgestaltung der Mülleimer und Erweiterung der Standorte im Kleistpark.

Basierend auf einer Kinder- und Besucherbefragung sowie dem darin unterstrichenen Wunsch nach einem sauberen und grünen Stadtbild reichte Jacqueline Eckardt, ehrenamtliche Kinderbeauftragte der Stadt Frankfurt (Oder), den Vorschlag im Rahmen des Bürgerbudgets ein.

In den Sommerferien des vergangenen Jahres nahmen die Schülerinnen und Schüler der evangelischen Grundschule gemeinsam mit der Kinderbeauftragten sowie den Horterzieherinnen und -erziehern im Kleistpark die aktuelle Situation auf. Es wurden Interviews mit den Parkbesuchenden geführt und Müll eingesammelt.

Im Ergebnis zogen die Kinder folgende Schlüsse:

  • Es gab deutlich zu viel unsachgemäß entsorgten Müll.
  • Versursachende sind zu weiten Teilen Erwachsene.
  • Besucherinnen und Besucher bemängelten die Nähe der Mülleimer zu den Bänken aufgrund des entstehenden Geruches.
  • Die Mülleimer sollen auffallen, um genutzt zu werden.

Daraufhin entwarfen die Grundschulkinder Motive für die Mülleimer, die nun für alle sichtbar sind.

Die Zeichnungen dieser kleinen Freiluftgalerie sind zudem mit einem QR Code versehen, sodass Überfüllungen und Beschädigungen der Mülleimer direkt dem zuständigen Amt übermittelt werden können.

Die Kinder übernehmen mit diesem in Kooperation mit der Stadtverwaltung umgesetzten Projekt Verantwortung im Sinne aller und werden die Nutzung der Mülleimer weiterhin im Blick behalten.

%d Bloggern gefällt das: