Vor Kontrolle geflüchtet

#Berlin – Um einer Kontrolle zu entgehen, flüchtete gestern Abend ein junger Mann in Marzahn und verursachte dabei einen Verkehrsunfall. Außerdem wird er sich wegen des Verdachts eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens verantworten müssen. Gegen 21.15 Uhr war die Besatzung eines Einsatzfahrzeugs des Polizeiabschnitts 32 auf der Allee der Kosmonauten unterwegs, bemerkte einen voll besetzten VW Polo und wollte den Fahrer und die Insassen des Leihwagens kontrollieren. Als der Kleinwagen in Höhe der Elisabethstraße an einer roten Ampel hielt, fuhr das Einsatzfahrzeug hinter das Mietauto und ein weiterer hinzualarmierter Streifenwagen stellte sich rechts vor den Wagen. Als die Einsatzkräfte aus ihren Fahrzeugen ausstiegen, fuhr der VW-Fahrer plötzlich los, streifte und beschädigte dabei ein Polizeifahrzeug und flüchtete mit überhöhter Geschwindigkeit über diverse Straßen in Marzahn, wobei er mehrere rote Ampel überfuhr. Die Beamtinnen und Beamten folgten dem Flüchtenden und riefen weitere Kräfte zur Unterstützung hinzu. Auf einer Nebenfahrbahn der Allee der Kosmonauten stoppte der Mietwagen, fünf bis sechs Insassen sprangen heraus und flüchteten zu Fuß in verschiedene Richtungen. Der mutmaßliche 18-jährige Fahrer und einer der Begleiter, ein 17 Jahre alter Jugendlicher, wurden von Polizisten eingeholt und festgenommen. Der 18-Jährige konnte keinen gültigen Führerschein vorweisen. Außerdem wirkte er berauscht. Ein freiwilliger Atemalkoholtest verlief negativ, so dass der Verdacht bestand, dass der junge Mann Drogen konsumiert haben könnte. In einem Polizeigewahrsam musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Anschließend konnten er und sein Begleiter den Weg zu Fuß fortsetzen.

%d Bloggern gefällt das: