Vor Polizei geflüchtet – Verkehrsunfall

#Berlin – In der vergangenen Nacht entzog sich in Marzahn ein Autofahrer einer Polizeikontrolle. Als Polizeieinsatzkräfte gegen 2.30 Uhr einen Ford in der Konrad-Wolf-Straße kontrollieren wollten, ergriff der 25-jährige Fahrer die Flucht mit dem Wagen. Dabei fuhr er über mehrere Straßenzüge mit überhöhter Geschwindigkeit, überquerte zwei rote Ampeln und schnitt den Weg einer herannahenden TRAM, so dass diese eine Gefahrenbremsung einleiten musste. Auf der Ferdinand-Schultze-Straße gelang es den Polizisten mit dem Einsatzwagen vor das Fluchtauto zu fahren, um dieses anzuhalten. Der Ford hielt kurz an, wendete und setzte die Flucht über einen Gehweg fort. An der Kreuzung Rhinstraße Ecke Landsberger Allee verringerte der Ford die Geschwindigkeit stark, so dass der Funkstreifenwagen mit diesem zusammenstieß. Der 25-Jährige und sein 30-jähriger Beifahrer flüchteten zu Fuß. Einsatzkräften der Polizei Berlin und der Bundespolizei gelang noch in der Nähe jedoch deren Festnahme. Im Anschluss an die Feststellung ihrer Identitäten wurden sie später wieder entlassen. Den Fahrer erwarten nun Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des verbotenen Kraftfahrzeugrennens, Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie einer Straßenverkehrsgefährdung. Die Ermittlungen führt ein Fachkommissariat für Verkehrsdelikte in der Polizeidirektion 3 (West).

%d Bloggern gefällt das: