Vorbereitende Arbeiten zum Ersatzneubau der Brücke am Bahnhof Rosengarten laufen

Vorerst keine Verkehrs- und Nutzungseinschränkungen

Im Rahmen der turnusmäßigen Brückenprüfungen der vergangenen Jahre wurden an der Brücke am Bahnhof Rosengarten Schäden in erheblichem Umfang festgestellt. Diese haben nun einen Neubau der Brücke zur Folge.

Durch das Amt für Tief-, Straßenbau und Grünflächen Frankfurt (Oder) wurden die für den Neubau notwendigen umfangreichen Vorbereitungen durchgeführt. Diese Maßnahmen umfassten u.a. die Beauftragung der Planungsleistungen für den Brückenneubau unter Berücksichtigung aller beteiligten Träger öffentlicher Belange. Dazu gehören die Deutsche Bahn (DB) AG, die städtischen Behörden, Versorgungsunternehmen, Rettungskräfte, Anliegerinnen und Anliegern sowie Bürgerinnen und Bürgern des Ortsteils.

Des Weiteren wurden Planungen für die erforderlichen Baumfällungen, Ersatzpflanzungen, Umsiedlungen geschützter Tierarten, Leitungsumverlegungen, Kampfmitteluntersuchungen und Verkehrsführungen durchgeführt.

Zu Beginn des Planungsprozesses konnte die Beteiligung der DB AG am Gesamtvorhaben erreicht werden. Die DB Station & Service AG wird den städtischen Brückenneubau und die damit einhergehende zeitweise Trennung der Treppenanbindung zum Bahnsteig des Haltepunktes Rosengarten für eigene Baumaßnahmen nutzen: Die Treppe und der Bahnsteig werden erneuert bzw. erweitert. Ein Fahrstuhl zur barrierefreien Erreichbarkeit des Bahnsteiges wird eingebaut.

Zur Überführung der Medienleitungen während der Bauzeit wird im Vorfeld der eigentlichen Brückenbauarbeiten eine Behelfsbrücke errichtet. Diese stellt zudem den fußläufigen Verkehr zwischen dem südlichen und dem nördlichen Teil Rosengartens über die Bahnanlagen sicher.

Der öffentliche Fahrzeugverkehr wird über eine ausgeschilderte kurze Umleitungsstrecke geführt.

Nach erfolgreichem Abschluss der Planung, Vorbereitung und öffentlichen Ausschreibung des Bauvorhabens konnten zwischenzeitlich die Aufträge für die Bauausführung aller für die Umsetzung des Gesamtbauvorhabens relevanten Gewerke erteilt werden.

Auftragnehmerin für die Bauausführung der Brücke ist die Sächsische Bau GmbH aus Dresden, die über umfangreiche Erfahrung bei der Realisierung ähnlicher Projekte verfügt.

Die jahreszeitabhängigen Arbeiten zur Umsiedlung geschützter Tierarten wurden bereits durchgeführt, sodass nun mit den bauvorbereitenden Arbeiten begonnen wird. Diese umfassen Baumfällungen im Februar 2021 und die seit der fünften Kalenderwoche 2021 stattfindende Herstellung von Baustraßen sowie Baustelleneinrichtungs- und Zwischenlagerflächen. Diese Maßnahmen haben keine Einschränkungen des öffentlichen Verkehrs zur Folge.

Temporäre Verkehrseinschränkungen mit einer Sperrung der Hauptstraße und Einrichtung der Umleitung werden erst mit der Errichtung der Behelfsbrücke im späten Frühjahr erforderlich. Über diese wird im Vorfeld rechtzeitig informiert.

Das betrifft auch die im Zufahrtsbereich der Baustelle befindliche Bushaltestelle der Stadtverkehrsgesellschaft mbH Frankfurt (Oder) (SVF), welche während der Bauzeit nicht bedient werden kann. Hierzu informiert die SVF zu gegebener Zeit.

Der Bahnsteig der DB AG bleibt bis Anfang Dezember 2021 zum Fahrplanwechsel über den Treppenzugang der Brücke zugänglich. Ab diesem Termin werden die Hauptbauarbeiten zum Abbruch und zum Neubau der Brücke durchgeführt.

Aufgrund der Größenordnung und Komplexität der Baumaßnahme sind Einschränkungen und Störungen für Anwohnende sowie Einwohnerinnen und Einwohner Rosengartens nicht zu vermeiden. Durch die Beteiligten wird angestrebt, diese auf das notwendige Maß zu beschränken.

%d Bloggern gefällt das: