Werbeanzeigen

Vorbereitungen am Hochbahnviadukt

Wie bereits Ende 2018 angekündigt finden ab diesem Frühjahr noch einmal umfangreiche Sanierungsarbeiten an den Bauwerken der ältesten U-Bahnlinie Deutschlands statt. Im Mittelpunkt steht das Kreuzberger Hochbahnviadukt, auf dem die Züge der Linien U1 und U3 unterwegs sind.

Ab dem 14. April arbeitet die BVG rund zwölf Monate lang, erneuert die Gleise, Kabelanlagen und -kanäle auf der Strecke und setzt Treppen und Bahnsteigplatten auf den Bahnhöfen instand. Für die umfangreichen Arbeiten muss der U-Bahnbetrieb zwischen Kottbusser Tor und Warschauer Straße unterbrochen werden. Auf dem Abschnitt werden barrierefreie Busse im Einsatz sein.

In der kommenden Woche beginnen die unmittelbaren Vorbereitungsarbeiten für das Großprojekt. Zunächst werden im Streckenabschnitt vom Görlitzer Bahnhof bis zum Schlesischen Tor Profilfreischnitte an Straßenbäumen durchgeführt, sieben kleinere Bäume müssen gefällt werden. Die entsprechenden Ersatzpflanzungen finanziert die BVG.

Zudem finden Straßenbauarbeiten zur Vorbereitung des Schienenersatzverkehrs statt. Zum Schutz der Anwohner, Anlieger und Bauarbeiter gegen Lärm und Verunreinigungen werden entlang des Hochbahnviadukts großflächige Schutzeinhausungen montiert.

Bereits während der Vorbereitungsarbeiten kommt es zu Änderungen in der Spurführung für den Individualverkehr auf der Skalitzer Straße. Ab Mitte April werden die Ersatzbusse und der Individualverkehr dann auf jeweils eigenen Spuren fahren.

Die detaillierte Information der BVG-Fahrgäste zu Ersatzverkehr und Umfahrungsmöglichkeiten erfolgt rechtzeitig vor Beginn der Unterbrechung der Linien U1 und U3.

Werbeanzeigen
Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: